Avatar

15 Jahre Geodäsie in Neubrandenburg (Meinungen)

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Dienstag, 24.02.2009, 20:46 (vor 4264 Tagen) @ MichaeL

Hallo,

auch im AK stand wohl ein Artikel drin, wie ich nun gesehen habe. Leider konnte ich diesen nur noch über den Google-Cache auffinden.

Artikel vom 04.02.2009

Von Gauß und Humboldt ins 21. Jahrhundert
Die Vermessung der Welt

Neubrandenburg (AK/pm). Mitte Januar wurde an der Hochschule Neubrandenburg unter großer Beteiligung von Gästen aus Ministerien, der Stadt Neubrandenburg, Ämtern und Ingenieurbüros der 15. Geburtstag des Studienganges Vermessungswesen begangen.
Im Vergleich zu Gauß' 252. Geburtstag oder Humboldts 240. Geburtstag wahrlich bescheiden. Dabei bestehen durchaus Anknüpfungspunkte an erheblich ältere Tage. So wurde dem Gründungsprofessor des Studiengangs, Prof. Ernst Heinrich Knickmeyer für seine besonderen Verdienste die nach dem Begründer der Mecklenburgischen Landesvermessung Friedrich Heinrich Christian Paschen benannte Ehrenmedaille des Deutschen Vereins für Vermessungswesen, Landesverein Mecklenburg Vorpommern verliehen. Ein weiterer Anknüpfungspunkt war die Anwesenheit eines Absolventen des Studiengangs des ehemaligen Technikums Neustrelitz, an dem von ca. 1900 bis in die 60er Jahre in Mecklenburg Vermessungsingenieure ausgebildet worden waren. Auch über die im vergangenen Jahr stattgefundene Neuvermessung Deutschlands kann der Studiengang an die Vermessung der Welt anknüpfen, nahmen an diesem Jahrhundertereignis doch auch zwei Messtrupps bestehend aus Studierenden und Mitarbeitern des Studiengangs teil.
Anlässlich des Jubiläums informierten sich beim geodätischen Fachforum nicht nur Studierende und Fachpublikum, sondern auch interessierte Schüler und Schülerinnen anhand von Vorträgen von Absolventen des Studiengangs und von Berufskollegen über die wahrlich sehr vielfältigen Facetten dieses Ingenieurberufes und die hervorragenden Berufsaussichten. Gauß und Humboldt hätten die Landesvermessung und die Katastervermessung wiedererkannt, sich aber sicher über die zum Einsatz kommenden Satellitenmethoden sehr gewundert. An die virtuelle Fahrt durch das mit Hilfe von Laserscanning erzeugte dreidimensionale Datenmodell einer Eisenbahntrasse hätten sie sicher in ihren kühnsten Träumen nicht gedacht. Zum 15 Geburstag trafen sich auch Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs, die nach Abschluss ihres Studiums in Neubrandenburg teilweise in die weite Welt gezogen sind, mit ihrer Professorin und ihren Professoren zum Austausch über vergangene und neue Zeiten. Und wie bei Gauß und Humboldt
war die Begeisterung für den Beruf so groß, dass einige das leckere Buffet zunächst stehen ließen und sich stattdessen eines der modernsten Kalibrierlabor.
Wer zu den Geodäten dazugehören will, muss sich rechtzeitig besinnen, denn vor Beginn des Studiums muss ein Vorpraktikum abgeleistet werden.
www.hs-nb.de

Quelle (24.02.2009)

Gruß Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Tags:
Geodäsie, Neubrandenburg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion