Avatar

Ausgleichung - Nivellementnetz (Geodäsie/Vermessung)

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Donnerstag, 22.09.2011, 13:06 (vor 3321 Tagen) @ Susu

Hallo,

und ein weiteres mal muss ich [...] Michaels Hilfe in Anspruch nehmen :-)

Kein Problem. Solange die Fragen einfach bleiben, muss ich wohl keine Angst haben, mich zu blamieren.

Das von Dir angesprochene Beispiel ist auch in etwas besserer Qualität über google-Books erreichbar. Hierbei handelt es sich aber um die leider sehr fehlerlastige 1. Auflage. In der 2. Auflage wurde, soweit ich das nachvollzogen habe, ein Großteil korrigiert.

Dennoch findest Du eine Seite weiter den gekürzten Beobachtungsvektor l. Was Niemeier da genau rechnet, verrät er wohl nicht - spielt aber auch keine Rolle. Das AUsgleichungsproblem ist linear und benötigt demnach keine Näherungswerte. Du kannst also für alle Neupunkte erstmal fiktiv die Höhe 0 (Null) annehmen und wirst nach der ersten Iteration entsprechend große Werte in dX bekommen. Wenn l sich aus der Differenz gemessen Minus berechnet ergibt, baut sich der Vektor wie folgt auf:

l_{i,j} = L_{i,j}^{gem} - L_{i,j}^{ber} = L_{i,j}^{gem} - (H_j - H_i)

Wenn Du vermeiden willst, dass der Zuschlag in dX so groß wird, dann kannst Du mit den gemessenen Höhenunterschieden und der Höhe H6 erst einmal Näherungswerte für die Punkte 1-5 bestimmen. Wenn Du hier zufällig den selben Weg wie Niemeier einschlägst, wirst Du auch auf sein l kommen - wenn nicht, ist es auch nicht tragisch (lineares System).

Ob Du Dein l korrekt aufgestellt hast, kannst Du nachher an der Lösung vergleichen. Wenn also die richtigen Höhen raus kommen, hast Du alles perfekt durchgerechnet.

Rein aus Interesse: Darf ich fragen, wo Du studierst?

Schöne Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Tags:
Ausgleichung, Nivellementnetz, Normalgleichung, Absolutgliedvektor


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion