Deformationsmessungen mit GPS (Geodäsie/Vermessung)

shl8, HGN, Wednesday, 23.01.2008, 11:12 (vor 5359 Tagen)

Hallo allerseits!

Ich habe nächste Woche meinen Verbesserungsversuch in der mündlichen Vertieferprüfung und beschäftige mich deswegen mit einigen Fragen.

Zum Thema Deformationsmessung mit GPS:

Ist dieses Verfahren wirklich so genau und eventuell effektiver als mit Tachymeter und Nivellier?

Ist es möglich mit GPS kontinuierliche Deformationsmessungen durchzuführen und wenn ja, wie?

Mit diesen Fragen bin ich u. a. beim ersten Mal "erwischt" worden. Würde mich sehr über eure Hilfe freuen.

Gruß Stefan

Avatar

Deformationsmessungen mit GPS

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Wednesday, 23.01.2008, 18:12 (vor 5359 Tagen) @ shl8

Hallo Stefan,

Ich habe nächste Woche meinen [...] Vertieferprüfung

Dann wünsch ich schon einmal viel Erfolg!

Zum Thema Deformationsmessung mit GPS:

Solltest Du in jedem Fall Frau Knickmeyer und Herrn Larisch befragen.

Ist dieses Verfahren wirklich so genau und eventuell effektiver als mit
Tachymeter und Nivellier?

Das kommt sicher drauf an, was man zu erwarten hat. Will man 1/10mm würde ich mal nein sagen. Sind mit Deformationen im größeren Rahmen zu rechnen, durchaus; gerade wenn ich der kurzen Zusammenfassung der ergoogleten Studienarbeit trauen darf, sind auch kleine Bewegungen/Veränderungen aufdeckbar: vgl. http://www.gik.uni-karlsruhe.de/studienarbeit_123.html

Ist es möglich mit GPS kontinuierliche Deformationsmessungen durchzuführen
und wenn ja, wie?

In dem man wohl kontinuierlich misst also Permanentstationen aufbaut. Da die Auswertung der Basislinen dann jedoch erst durch Post-Processing ableitet - ob Echtzeitüberwachung wirklich drin ist, keine Ahnung - sollten Deformationen nicht in kurzer Zeit sehr hoch sein.

Würde mich sehr über eure Hilfe freuen.

Ich werde, wenn ich dran denk, mal Herrn Illner fragen, der hat obrige Arbeit betreut und kann sicher was zu sagen. Nichtsdestotrotz: Frag Deine Prüfer, die kennen die Antwort!

Gruß Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Avatar

Deformationsmessungen mit GPS sind grundsätzlich möglich

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Thursday, 24.01.2008, 13:13 (vor 5358 Tagen) @ shl8

Hi,

habe Michael Illner gefragt. Also, mit guten terrestrischen Geräten erzielt man in der Ausgleichung Ergebnisse im Submillimeterbereich - der Millimeter ist also gesichert. Mit GPS ist man da noch nicht soweit.

Nun kommt es aufs Objekt bzw. die zu erwartenen Deformationen an. Weiß man, dass Bewegungen im cm-Bereich zu erwarten ist, kann man mit permanenten Stationen arbeiten. Sind die Verformungen eher im Einstelligen mm-Bereich oder gar kleiner anzunehmen, sind konventionelle Methoden bis hin zum Tracker sicher vorzuziehen.

Auch Echt-Zeit-Überwachung sei Möglich. Herr Illner verwies hier auf das GOCA-Projekt der FH Karlsruhe http://www.goca.info/

Um Deine Frage zu beantworten: Es kommt auf die Nebenbedingungen an. Grundsätzlich ist es möglich, ja. An die Genauigkeiten kommt man jedoch noch nicht ran. So "Genau wie nötig" ist der Leitspruch, der hier gelten muß.

Ich hoffe das hilft Dir weiter.

Gruß Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Deformationsmessungen mit GPS sind grundsätzlich möglich

shl8, HGN, Friday, 25.01.2008, 10:20 (vor 5357 Tagen) @ MichaeL

Hallo Michael!

Danke schön, das dürfte mir helfen. Es ist eben so, dass ich auf diese Fragen beim ersten Versuch keine plausiblen Antworten geben konnte und das ist schließlich das wichtigste. Wie heißt es doch so schön: Es kommt drauf an... :hungry:

Ich werde jetzt übrigens bei der Hamburger Hochbahn meine Diplomarbeit über Datentransfer zwischen Leica-Tachymetern und dem CAD-Programm CARD/1 schreiben (speziell die Applications ABSTECKUNG und ROAD RUNNER RAIL). Bei der HOCHBAHN musste ich übrigens einen Vortrag darüber erarbeiten, wie man beim U-Bahn-Neubau der Tunnelbohrmaschine die entsprechenden Koordinaten vorgibt. Bei Interesse stelle ich euch die Präsentation gerne zur Verfügung.

Mit geodätischen Grüßen

Stefan

Deformationsmessungen mit GPS sind grundsätzlich möglich

Wallraff, Monday, 28.01.2008, 23:45 (vor 5354 Tagen) @ shl8

Hallo Michael!

Danke schön, das dürfte mir helfen. Es ist eben so, dass ich auf diese
Fragen beim ersten Versuch keine plausiblen Antworten geben konnte
und das ist schließlich das wichtigste. Wie heißt es doch so schön: Es
kommt drauf an... :hungry:

Vielleicht will der Prüfer einfach "Sichtbarkeit" hören.

In großflächigen 'zugebauten' Gebieten eher GPS, im Tunnel eher Tachymeter.

Ansonsten halte ich mich bedeckt. Mir fällt zu GPS nur noch "Tsunami-Frühwarnsystem" und global verteilte IGS-Referenzstationen ein.


Grüße Wallraff

Avatar

Deformationsmessungen mit GPS

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Friday, 22.02.2008, 09:39 (vor 5329 Tagen) @ shl8

Hi Stefan,

wie ist die Prüfung gelaufen?

Gruß Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Deformationsmessungen mit GPS

shl8 @, HH, Saturday, 08.03.2008, 13:54 (vor 5314 Tagen) @ MichaeL

Hallo Michael!

Danke, ich habe mich beim zweiten Versuch verbessern können... von 3,7 auf 3,3! :bier: Das hat zwar kaum Auswirkungen auf meinen Zensurenschnitt, aber es wäre sonst meine einzige vier auf dem Diplom gewesen.

Bin seit ersten Februar dabei, bei der HOCHBAHN meine Diplomarbeit zu schreiben. Das Thema beinhaltet den Datenaustausch zwischen Leica Tachymetern der Serie 1200 und den CAD-Anwendungen CARD/1 und CADdy, neben "normalen" Messungen (Polarverfahren) auch speziell auf die Applikationen von Leica "Absteckung" und "Road Runner Rail" (Messen und Abstecken von Trassierungselementen) bezogen. Dazu habe ich bereits einige Format Dateien mit dem Leica Geo Office erstellt, um Rohmdessdaten von Leica direkt im CAD weiterverarbeiten zu können und anders herum z. B. mit CARD/1 berechnete Klothoiden in die Örtlichkeit zu übertragen. Bei Interesse erzähle ich dir gern mehr darüber.

Wie geht es dir in Karlsruhe? Bist du eigentlich unbefristet dort angestellt? Da ich wohl von meiner Firma nicht übernommen werde, bin ich momentan schon auf Jobsuche und schreibe erste Bewerbungen.

Gruß Stefan

Avatar

Deformationsmessungen mit GPS

UNi ⌂, Marlow, Saturday, 08.03.2008, 14:46 (vor 5314 Tagen) @ shl8

hallo stefan,

habe gerade gelesen, dass du mit geo office tools zu tun hast.

benutzt du die freie version oder hast du zugang zur vollversion?

ganz nebenbei...wusste gar nicht, dass es CADdy noch gibt, dachte,

die hätten damals pleite gemacht.

--
just my 2 cent ... oops, lost them

Deformationsmessungen mit GPS

shl8 @, HH, Saturday, 08.03.2008, 16:26 (vor 5314 Tagen) @ UNi

@Uni:

Ich benutze die 6.0er Vollversion. Es ist richtig, dass CADdy seit einigen Jahren nicht mehr "hergestellt" wird. Da jedoch noch viele Firmen CADdy verwenden, werden nach wie vor Updates/Features herausgebraucht und anwendende Firmen hinsichtlich Support betreut. Bei meinem Arbeitgeber ist es so, dass sich bestimmte Projekte von der Planung über die Ausführung bis hin zu Fertigstellung und eventuell Nachbearbeitung oft über mehrere Jahre hinwegziehen (in der Ingenieurvermessung also nicht anders als im Liegenschaftswesen). Da ein Projekt von Anfang bis Ende mit der selben CAD-Anwendung bearbeitet werden muss, kommt es bei der HOCHBAHN immer noch zum Einsatz. Mittelfristig soll aber komplett auf CARD/1 umgestiegen werden.

@Michael:

Na denn herzlichen Glückwunsch! Richtig, ich erstelle FRT-Dateien. Zum Teil direkt für Applikationen (Absteckung und Road Runner Rail) und eben für Fremdsoftware (CARD/1 und CADdy). War zwar sehr aufwendig, sich in die Materie einzuarbeiten, aber wenn man den LGO Format Manager näher kennen gelernt hat, kann man damit eine Menge anstellen. Was hast du denn für eine Format Dateí erstellt?

Gruß Stefan

Avatar

Deformationsmessungen mit GPS

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Saturday, 08.03.2008, 18:16 (vor 5314 Tagen) @ shl8

Hi,

wir haben nichts besonderes draus gemacht. Ich würde denken, dass wir nicht mehr als 1 oder 2 Tage mit dem Tool gearbeitet haben. Es war eine einfache Koordinatenliste - nichts besonderes aber darauf kam es bei unserer Arbeit ja auch nicht an. Ich glaube, wir haben es nicht mal erwähnt.
Der Kern unserer Dipl.-arbeit bildete ein selbsterstellter Algorithmus zur Bestimmung von einzubrigenden Gußasphalt, der anhand des Rohbaukörpers abgeleitet werden sollte. In diesen Teil haben wir demnach auch unseren geistigen Ehrgeiz gesteckt...

Schönes WE
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Avatar

Deformationsmessungen mit GPS

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Saturday, 08.03.2008, 15:34 (vor 5314 Tagen) @ shl8

Hi Stefan,

Das hat zwar kaum Auswirkungen auf meinen Zensurenschnitt,

bei 16facher Gewichtung? Naja...

Dazu habe ich bereits einige Format Dateien
mit dem Leica Geo Office erstellt, um Rohmdessdaten von Leica direkt
im CAD weiterverarbeiten zu können und anders herum

Ja, das haben wir, Andy und ich, in unserer Diplomarbeit auch gemacht. Wobei wir eine Formatdatei für unsere Applikation erzeugt haben und nicht für Fremdsodftware. Du meinst doch diese FRT-Dateien, oder?

Wie geht es dir in Karlsruhe? Bist du eigentlich unbefristet dort
angestellt?

Mir gehts im Moment richtig gut, Danke. Ich hatte gestern Bergfest (also befristet) und habe gegrillt mit ein paar Kollegen. Angegrillt hatte ich mit Daniel bereits anfang des Monats (wo es noch schön war). Draußen essen konnten wir gestern nicht aber naja; Bier schmeckt auch drin gut ;-)

Über meine bisherige Arbeit habe ich für das FIG ein Artikel eingereicht. Wenn er dort dann verfügabr ist, werde ich es in der entsprechenden Rubrik erwähnen.

Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

RSS-Feed dieser Diskussion