Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren (Geodäsie/Vermessung)

mp79 @, Jena, Freitag, 16.10.2009, 11:01 (vor 3538 Tagen)

Hallo ihr lieben Forumsmitglieder,

hat einer von euch eine Idee, wie man bei einem Tachymeter Leica TPS 1200 einen vordefinierten Bereich zum Messen hinterlegt, sodass ein Messen außerhalb besp.weise mit einer Warnung bekannt gegeben wird.

Ich möchte im Gelände eine genau Fläche z.B. 2ha mithilfe von Punken definieren und alles was mir interessant erscheint innerhalb dieser Fläche aufmessen, ohne eine Abspannung mit einem Bauband vorzunehmen.

Im Tachymeter soll diese Fläche als Messbereich definiert sein. Sobald ich einen Punkt außerhalb messe soll mich das Gerät warnen und oder den Punkt nicht messen.

Gibt es da vielleicht eine Möglichkeit dies mit o.g. Gerät zu realisieren?


Schöne Grüße aus Jena

mp79

Avatar

Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren

AWO @, Nussbaumen AG, Freitag, 16.10.2009, 12:45 (vor 3538 Tagen) @ mp79

Hallo,
schonmal versucht ein dxf als Maphintergrund zu nutzen und dann im "Map-Modus" zu messen?
Ist nur eine Idee, ich hab selber noch nie ein dxf im Gerät benutzt und weiß nicht, ob es überhaupt sichtbar ist.


Gruß Andy

Avatar

Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Freitag, 16.10.2009, 13:43 (vor 3538 Tagen) @ AWO

Hi,

es ginge auch ohne DXF. Einfach die Map nutzen und vorher eine Fläche definieren (Oben, in der Leiste wo auch die Lage, der Reflektortyp usw angezeigt werden) - siehe Screenshot.

[image]

Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Tags:
Leica, TPS1200

Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren

mp79 @, Jena, Freitag, 16.10.2009, 15:20 (vor 3538 Tagen) @ MichaeL

Hallo Micha,

ja, deine Methode ist leider auch nur optischer Natur, so wie beim DXF nur als Polygon eben.
Mir fehlt hier eben eine Rückinfo vom Gerät, ob ich innerhalb oder außerhalb bsp.weise diesem Polygon bin.

Im Menue konnte ich hierfür keine Routine finden, die den Messbereich auf dieses Polygon beschränkt.

Ich möchte wirklich nur innerhalb des Bereiches messen und wenn ich doch mal außerhalb bin soll mich das Gerät informieren befor ich auf "Rec" drücke.

Avatar

Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Freitag, 16.10.2009, 16:09 (vor 3538 Tagen) @ mp79

Hallo,

Ich möchte wirklich nur innerhalb des Bereiches messen und wenn ich doch mal außerhalb bin soll mich das Gerät informieren befor ich auf "Rec" drücke.

Hmm, Dein Problem habe ich verstanden aber eine bessere Lösung kann ich Dir momentan nicht liefern. Was nimmst Du denn auf, dass Du permanent Zoomen müsstest? Problempunkte entstehen doch eh nur am Rad- bzw. Grenzbereich.

Schöne Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren

mp79 @, Jena, Freitag, 16.10.2009, 15:11 (vor 3538 Tagen) @ AWO

Hallo Andy,

ja habe ich schon probiert. Da habe ich nur eine visuelle Kontrolle am Gerät oder auf der Fernbedienung. Nich wirklich toll, da man immer erst weit hineinzoomen muss um zu sehen ob noch im Messbereich bin oder bereits darüber.


Grüße

mp79

Avatar

Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren

Hanni ⌂ @, Meldorf, Freitag, 16.10.2009, 20:54 (vor 3538 Tagen) @ mp79

Hallo Freunde der Sonne,

falls deine aufzunehmende Fläche ein Rechteck bzw. Quadrat ist,
würde ich den Eckpunkten einfache Koordinaten geben (1000,1000 zb.).
So hättest Du denn die nächste visuelle Kontrolle.

Ansonsten rufe einfach bei der Leica Hotline an, sprich aufs Band Deinen Namen, die Seriennummer und Deine Telefonnummer und die Leute rufen Dich dann umgehend zurück.
Klappt wunderbar hab ich auch schon öfter gemacht.

Falls Du eine Lösung gefunden hast, kannst Sie ja mal posten.

Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren

mp79 @, Jena, Samstag, 17.10.2009, 21:52 (vor 3537 Tagen) @ Hanni

So ich nochmal,

das habe ich mir schon gedacht, dass es hierfür keine einfache Lösung gibt.

Warum ich das brauche:

es werden im wissenschaftlichen Bereich der Biogeochemie am Max-Planck-Inst. umfangreiche Untersuchungen in Waldbeständen durchgeführt. Hierzu gibt es sogenannte Plots mit definierter Größe z.B. 2ha oder einen Kreisplot mit bestimmten Radien.
Wie man im allgemeinen weiß wächst der Wald nun mal nicht schön Quadratisch oder hält sich an bestimmte Formen, sodass ich hier im Geläde schwer erkennen kann ob Baum Nummer 10432 noch im Plot steht oder nicht.

Alle Bäume innerhalb werden forsttechnisch und mit gezielter Fragestellung genauer unersucht. Hierzu verwenden wir ein Leica TCP 1105+ und 1205+ um nicht nur die Position des Baumes zu erfassen, sonern auch sämtliche andere Parameter wie Umfang, Baumart, Höhe, Kronenansatz, Kraftsche Klasse etc...... es sind glaube ich um die 50 Parameter pro Baum.

All diese Daten werden im Gerät in Form von Codes in die Attribute oder Codlisten des jeweiligen Punktes gespeichert. Das spart ein haufen Arbeit, denn die übliche Methode bei den Bestandesaufnahmen ist das Festhalten der Daten auf Papier und dann abtippen. Und das ist sehr Zeitintensiv und Fehlerbehaftet.

Nun suche ich nach einer Möglichkeit mir diese Plots im Tachymeter als Arbeitsbereich festzulegen, um dann im Bestand gleich bei der Positionsbestimmung des jeweiligen Baumes eine Rückinfo zu haben:drin oder draußen.

Die Idee mit dem eigenen Koordinatensystem ist garnicht mal so schlecht, doch leider gibt es da das nächste Problem.

Wissenschaftler haben in der Regel nicht sonderlich viel mit Koordinatensystemen am Hut.
Die Messflächen befinden sich nicht nur in Thüringen und sie sind auch nicht immer am Gitternord orientiert.
Z.B. gibt es Flächen in Brandenburg und deren amtl. Koordsys ist ja ein eigens Kapitel für sich.

Ziel es die Flächen alle in einem Koordinatensystem vorzuweisen was jeder versteht.
D.h. am ende müssen die Daten alle in ein allgemein verständliches System Transformiert werden. Ich wähle da mal UTM WGS84 oder Grad,Grad das kennen auch Wissenschaftler.;-)

Da wir schon eine menge an Basismaterial von den einzelnen Vermessungsämtern und Fremdfirmen vorliegen haben TK´s, DGM, LIDAR etc. müssen alle Daten Transformiert werden.
Jede menge Arbeit!
Auch kann nicht jeder Wissenschaftler mit ArcInfo umgehen. (Leider)
Und dann noch die Transformation der einzelnen Plots, das birgt ein hohes Fehlerpotenzial. Zumal an den Plots nicht immer gleich ein TP in der nähe ist, sodass die Transformationsparameter einfach zu ermitteln wären.
GPS ist im Wald auch nicht so berauschend toll.

Da diese Aufgabenstellungen immer wieder kehren bin ich an der "Arbeitsbereich" Varriante seht interessiert. Das würde die Effektivität im Gelände enorm steigern.
Es handelt sich eben nicht nur um schnöde 5 -100 Messungen, wo der zusätzliche Zeitaufwand keine Rolle spielen würde. Es sind Tausende bis Zehntausende.

Den Support von Leica haben wir schon kontaktiert, der weiß keinen Rat.

Wir sind eben auch keine Vermessungsprofis, wir wissen darüber einiges aus dem Studium und viel aus Selbstraining und Selbststudium.
Ich denken wir sind da schon ganz Fit in der Materie. Doch die Profis wissen da bestimmt ein bischen mehr, daher auch meine Frage hier.

Da könnt ihr mal sehen wafür ein Tachymeter heutzutage alles verwendet wird. Ich denke an soetwas habt ihr bestimmt noch nicht gedacht. Aber ich kann euch sagen in der Wissenschaft gibt es immer Kuriositäten.
Wir arbeiten aber sehr gern mit den Geräten und es ist erheblich einfacher und auch schneller unsere Aufgaben mit deren Hilfe zu bewerkstelligen.

In diesem Sinne, Danke ich für die hilfreichen posts, vieleicht kommt ja noch von euch die retende Idee.

Grüße aus Jena

**mp79**

Avatar

Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Samstag, 17.10.2009, 23:13 (vor 3537 Tagen) @ mp79

Hi,

der Gedanke, den Johannes erwähnt hatte, kam mir auch erst. Wenn das Gebiet rechteckig ist, könnte man eine (lokale) Transformation bestimmen (eigentlich nur eine Drehung) um die Seiten des Gebiets parallel zu den Koordinatenachsen zu bekommen. Dann müsste man lediglich den Rechts- oder Hochwert im Auge behalten. In der Regel wird man wohl keine rechteckigen Formen haben...

[image]Eine Lösungsmöglichkeit habe ich aber dennoch. Du könntest mit einem Feldrechner arbeiten - Stichwort: Colibri. Hierbei handelt es sich um einen robusten Klein-PC (mit Windows), auf dem Du entsprechende Software (vermPro, Geo8, KavdiMobil, ...) laufen lassen könntest, und über diese Software das Instrument ansteuern kannst. Nun gibst 2 Möglichkeiten: Entweder das Tool kann bereits das, was Du benötigst, oder Du schreibst Dir fix was eigenes. Du suchst ja einen Punkt-im-Polygon-Test. So was haben Andy und ich für Matlab mal geschrieben. Im Anhang der Code als JavaScript...

Auch kann nicht jeder Wissenschaftler mit ArcInfo umgehen.

Wozu auch, die sind in der Lage, ihren eigenen Kopf zum Denken zu nutzen ;-)

Schöne Grüße
Micha

 /**
 *   inPolygon()
 *  @return <boolean> inPolygon
 * @param Array<Point2D> hull ... Umringspolygon
 * @description Prüft, ob ein Punkt innerhalb (1.0e-003) der durch hull 
 *     gegebenen Hülle liegt und gibt true, wenn der Punkt drin,
 *     und false, wenn der Punkt außerhalb liegt, zurück.
 *     Ermittelt die Summe der Richtungswinkel
 * @see Point2D
 *
 **/    
 this.inPolygon = function( hull ) {
  var ax = hull[hull.length-1].x;
  var ay = hull[hull.length-1].y;
  var alpha = 0.0;
 
  for (var i=0; i<hull.length; i++){
   var dw=0;
   var bx = hull[i].x;
   var by = hull[i].y;
   if (bx == this.x && by == this.y) {
    alpha = Math.PI;
    break;
   }
 
   var sr = Math.atan2((ay-this.y), (ax-this.x));
   var er = Math.atan2((by-this.y), (bx-this.x));
 
   if (sr<0)
    sr += 2.0*Math.PI;
   if (er<0)
    er += 2.0*Math.PI;
 
   if (sr > Math.PI)
    sr -= 2.0*Math.PI;
 
   if (er > Math.PI) 
    er -= 2.0*Math.PI;
 
   if ((sr < 0 && er < 0) || (sr > 0 && er > 0)) {
    dw = er - sr;
    if (dw > 0)
     dw -= 2.0*Math.PI;
   }
   else {   
    dw = (er-sr+2.0*Math.PI)%(2.0*Math.PI);
    if (dw > 0) 
     dw -= 2.0*Math.PI;
   }
   dw =dw%(2.0*Math.PI);
   if (dw<0)
    dw += 2.0*Math.PI;
 
   if (dw == Math.PI) {
    alpha = 2.0*Math.PI;
    break;
   }
 
   if (dw > Math.PI)
    dw -= 2.0*Math.PI;
 
   alpha += dw;
   ax = bx;
   ay = by;
  }    
  if (Math.abs(Math.abs(alpha)-2.0*Math.PI) < 1.0E-003)
   return true;
  return false;
 }

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Tags:
Leica, Transformation, Punkt-Im-Polygon

Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren

mp79 @, Jena, Montag, 19.10.2009, 10:50 (vor 3535 Tagen) @ MichaeL

Hallo Michael,

das hört sich schon mal sehr vielversprechend an!

gibt es da auch ne Freeware (vermPro, Geo8, KavdiMobil...) zum testen? Oder Opensourcealternativen?
Und besteht die Möglichkeit das auch auf einem Windows-Palm zu realisieren?

Mit dieser Art habe ich bisher noch nicht gerarbeitet, doch ich sollte es mir auf jeden Fall mal etwas näher anschauen.

**mp79**

Avatar

Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Montag, 19.10.2009, 11:11 (vor 3535 Tagen) @ mp79

Hallo,

gibt es da auch ne Freeware (vermPro, Geo8, KavdiMobil...) zum testen?

Kann ich Dir nicht sagen, da ich noch nie mit einem Feldrechner gearbeitet habe ;-) Für ArcGIS gibts da, soweit ich weiß, auch einen Vermessungsaufsatz mit Tachysteuerung von ARC-Berlin. In jedem Fall aber auch kostenpflichtig!

Oder Opensourcealternativen?

Die Schnittstelle bei Leica liegt offen - im Gegensatz zu Trimble. Ab der 1200er Serie muss diese aber explizit mitgekauft werden und ist kein serienmäßiges Feature. Das Ansprechen des Instruments erfolgt dann wahlweise über die robuste Schnittstelle RS232 oder über Bluetooth mithilfe von GeoCOM. So nennt sich die Schnittstelle von Leica. Das Ansteuern ist dabei eine recht simple Geschichte. Man sendet einen String und wartet dann auf die Antwort des Instrumentes. Du könntest Dir hierzu also selbst etwas schreiben.
Wenn Du doch etwas freies gefunden hast, meld' Dich mal!

Und besteht die Möglichkeit das auch auf einem Windows-Palm zu realisieren?

Der PC spielt keine Rolle. Es geht mit einem Notebook genauso gut wie mit einem Desktop-PC. Das Ding muss lediglich über eine der o.g. Schnittstelle verfügen. Ein Feldrechner bietet sich halt an, weil er 1. sehr robust ist (der kann mal runterfallen, ist wasserdicht usw.) und 2. über ein großen Bildschim mit TouchScreen verfügt.

Mit dieser Art habe ich bisher noch nicht gerarbeitet

ich auch nicht aber vll kann Hannes hier ein paar Erfahrungen tauschen.

Gruß Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Tags:
Lecia, GeoCOM

Avatar

Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren

Hanni ⌂ @, Meldorf, Montag, 19.10.2009, 22:52 (vor 3535 Tagen) @ MichaeL

Hallo Freunde der Sonne,

ich glaube bevor wir hier über Feldrechner und mögliche Software diskutieren sollte MP79 mal erzählen, ob er
1. finanzielle Mittel für den Kauf zur Verfügung hätte.
2. er im Ein-oder-Zwei-Mann-Trupp in den Außendienst geht.
3. wird der mögliche Feldrechner und/oder Software auch nach Abschluß des Projektes genutzt.
Achso wichtig wäre vielleicht auch noch, welche Software auf dem Tachymeter ist.
Habt Ihr vielleicht schon Smart Worx.

Zur Zeit würde ich auf Grundlage deiner Angaben wie folgt vorgehen.
Ich würde mir ein Polygon am 1200-er legen (durch Messen der Umfangspunkte), dies in einer bestimmten grellen Farbe darstellen (siehe Grafik von Micha) und dann das Symbol des Reflektorstabes vergrößert und farblich angepasst darstellen.
So hat hat man auch ohne Zoomen eine schnelle visuelle Kontrolle.
Zur Speicherung der Parameter (Krone, Umfang) kann ich dir die Smart-Codes am 1200-er wärmstens empfehlen die ermöglichen eine schnelle Auswahl der gebräuchlichsten Codes.

So denn

Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren

mp79 @, Jena, Dienstag, 20.10.2009, 09:31 (vor 3534 Tagen) @ Hanni

Hallo Hanni,

zu 1:

die Mittel sind eigentlich nicht mehr zur Verfügung, aber es gibt hier am Institut bereits diverse Geländerechner. Nur die Software wird ja auch nicht ganz so Preiswert sein.

zu 2:

i.d.R ist es ein Einmannjob aber wir haben das auch schon zu zweit bewerkstelligt

zu 3:

Die Rechner werden garantiert weiter genutzt. Smart Worx haben wir nicht.


Mal noch ne andere Frage dazu:

habt ihr schon mal mit dem GeoC++ oder GEOBasic eine eigene Application für die Geräte gebastelt? Das wäre vielleicht auch noch eine Möglichkeit meine Kollisionsabfrage Punkt im Polygon zu implementieren?!
Ich habe mich gestern mal damit etwas näher beschäftigt und das sieht sehr vielversprechend aus.

**MP79**

Avatar

Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Dienstag, 20.10.2009, 10:04 (vor 3534 Tagen) @ mp79

Hallo mp79,

habt ihr schon mal mit dem GeoC++ oder GEOBasic eine eigene Application für die Geräte gebastelt?

Die Ansteuerung des TCA2003 bzw. TCRA1201 habe ich bisher nur in JAVA geschrieben. Das ging problemlos, da das Instrument doch recht genügsam ist. Wie gesagt, ab der 1200er Serie muss die Schnittstelle mitgekauft werden, sonst hat es sich bereits erledigt.

Das wäre vielleicht auch noch eine Möglichkeit meine Kollisionsabfrage Punkt im Polygon zu implementieren?!

Sicher wäre es das. Ich denke, der Code ist einfach genug, um ihn in jeder Sprache zu implementieren, die trigonometrische Funktionen mitbringt. Zur Not kann man diese auch problemlos aus einer Reihenentwicklung ableiten.

Wenn Du wie bisher arbeitest, könntest Du aber auch im Postprocessing die Daten filtern. Du arbeitest so, wie es Johannes noch mal zusammengefasst hast und legst dann im Innendienst die Hülle fest und schmeißt die Punkte raus, die außerhalb der Fläche liegen. Hierzu könntest Du wie gewohnt weiterarbeiten im Feld (mit der MAP im 1200er) und für den Punkt-Im-Polygon Test schreibst Du Dir eine kleine Applikation in einer Sprache Deiner Wahl. Ich denke, dass wäre die im Augenblick kostengünstigste Variante ohne Feldrechner und Software.

Ich habe mich gestern mal damit etwas näher beschäftigt und das sieht sehr vielversprechend aus.

Ich habe davon noch nie was gehört, muss ich gestehen, aber vll ist das eher auf dem Gebiet der Geoinformatik relevant.

Gruß Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren

Helle @, Sonntag, 14.02.2010, 17:07 (vor 3417 Tagen) @ mp79

HI!

Bin zwar eher fachfremd und mühe mich selbst ab, aber am Simulator habe ich zumindest festgestellt, dass ich sobald ich (virtuell) eine Messung bloß mit DIST auslöse schon ein "Fähnchen" in der Map Ansichtsseite gezeigt wird. Wenn ich also vorher Grenzen mit einer Linie festgelegt habe würde ich sehen ob draußen oder drinnen

Tschü`

Avatar

Im Gelände Messgrenzen für ein Tachymeter definieren

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Montag, 15.02.2010, 07:46 (vor 3416 Tagen) @ Helle

Hallo Helle,

Bin zwar eher fachfremd und mühe mich selbst ab

Wenn Du Fragen hast, helfen wir Dir sicher gern. Die meisten haben hier rote Kisten aus der Schweiz im Einsatz...

Wenn ich also vorher Grenzen mit einer Linie festgelegt habe würde ich sehen ob draußen oder drinnen

Jain. Das Problem ist dann Deine Ansicht/Zoom. Wenn Du klar im Feld bist, sieht man es aber wenn Du am Rand läufts, wird es schwer.

[image]

Gruß Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Tags:
Tachymeter, Leica

RSS-Feed dieser Diskussion