Netzausgleichung mit Geo3D (Geodäsie/Vermessung)

MartinW, Freitag, 26.07.2013, 14:10 (vor 1817 Tagen)

Hallo,

ich schreibe im Moment meine Bachelorarbeit und soll ein kleines Baulagenetz verdichten und die anschließende Ausgleichung mit Geo3D durchführen.
Das Anwendungshandbuch dazu finde ich aber nicht besonders gut gelungen und wenig hilfreich.

Für mich ergaben sich nun 2 Fragen:
1. Was hat es mit diesen FORMATen in der Projektdatei auf sich ("freies FORMAT für Punktdaten,z.B.: (I1,F15.0,2F12.3,F9.4)" Anwendungshandbuch Geo3D, Seite 3)?

2. Wie überführt ihr die Messungen am besten in die gewünschte Form des Programmes?
Die Messungen werden mit 2 Leica Geräten durchgeführt und liegen dann vermutlich im GSI Format vor. Ich dachte an eine Batch-Stapelverarbeitung, auch wenn das vielleicht sehr aufwendig wird.

Ich frag hier im Forum, da 2010 von einigen von euch (insbesondere Michael Lösler und Hermann Bähr) eine Untersuchungen mit Ausgleichungsprogrammen durchgeführt wurden und unter anderem auch Geo3D getestet wurde.

Viele Grüße
Martin

Avatar

Netzausgleichung mit Geo3D

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Freitag, 26.07.2013, 14:27 (vor 1817 Tagen) @ MartinW

Hallo Martin,

soll [...] die anschließende Ausgleichung mit Geo3D durchführen.

Das Programm ist fest vorgeschrieben? Immerhin gibt es Alternativen, die sich ggf. einfacher bedienen lassen und vor allem auch noch gepflegt und supported werden.

Für mich ergaben sich nun 2 Fragen:
1. Was hat es mit diesen FORMATen in der Projektdatei auf sich ("freies FORMAT für Punktdaten,z.B.: (I1,F15.0,2F12.3,F9.4)" Anwendungshandbuch Geo3D, Seite 3)?

Es wird sich wohl um Fortran-Code handeln, der aus dieser Formatschablone dann die Daten einliest. Hierbei steht I für einen Integer und F für einen Double/Float-Wert. Die Zahl danach gibt an, wie lang diese Zahl ist und wieviele Nachkommastellen sie ggf. enthält. Eine Zahl vor dem Buchstaben gibt vermutlich an, wie oft der folgende Ausdruck kommt. In Deinem Beispiel ist also 2F12.3 das selbe wie F12.3,F12.3.

2. Wie überführt ihr die Messungen am besten in die gewünschte Form des Programmes?

Mit einem Texteditor Deiner Wahl.

Ich frag hier im Forum, da 2010 von einigen von euch (insbesondere Michael Lösler und Hermann Bähr) eine Untersuchungen mit Ausgleichungsprogrammen durchgeführt wurden und unter anderem auch Geo3D getestet wurde.

Du hast diese Untersuchung gelesen und auch die Ergebnisse gesehen und bist trotzdem der Meinung, das Geo3D die richtige Wahl ist?

Viel Erfolg
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Tags:
Netzausgleichung, Fortran, Geo3D, Format

Netzausgleichung mit Geo3D

MartinW, Samstag, 27.07.2013, 08:56 (vor 1817 Tagen) @ MichaeL

Hallo Micha,

erstmal vielen Dank für die superschnelle Antwort :-) .

Das Programm ist fest vorgeschrieben?

Eigentlich ist Geo3D vergeschrieben, da ich es mal testen soll. Es stammt von der Buch-CD von Herrn Benning und mein betreuender Hochschullehrer wollte wissen, ob sich der Einsatz des Programmes für den Bachelor Studiengang eignet. An unserem Institut wird eigentlich PANDA genutzt, aber damit arbeiten die Studenten erst im Master.

Du hast diese Untersuchung gelesen und auch die Ergebnisse gesehen und bist trotzdem der Meinung, das Geo3D die richtige Wahl ist?

Naja es handelt sich um ein reines Lagenetz, dafür sollte Geo3D schon genügen. Außerdem wird es eine Ausgleichung unter Zwang wo 3 Neupunkte bestimmt werden. Etwaige Spannungen und Ungenauigkeiten der Festpunkte gehen dann eh voll zulasten der Neupunkte.
Und etwas ungeodätisch ausgedrückt haben ja auch alle Programme den mm geschafft. (Abweichungen erbaben sich ja erst im 1/10mm Bereich).


JAG3D ist mir bekannt, habe ich bisher aber nur für eine Formanalyse benutzt. Ich werde mir mal noch weitere freie Programme anschauen und danach mit meinem Betreuer besprechen, ob es unbedingt Geo3D sein muss.

Viele Grüße
Martin

Avatar

Netzausgleichung mit Geo3D

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Samstag, 27.07.2013, 10:17 (vor 1817 Tagen) @ MartinW

Hallo Martin,

Eigentlich ist Geo3D vergeschrieben, da ich es mal testen soll. Es stammt von der Buch-CD von Herrn Benning und mein betreuender Hochschullehrer wollte wissen, ob sich der Einsatz des Programmes für den Bachelor Studiengang eignet.

Und woran wird diese Eignung festgemacht? Weil es auf einer Buch-CD ist? Bei Jäger et al. ist Netz2D auf der Buch-CD enthalten. Das Programm bringt mit Netz2DWin auch eine Oberfläche mit, die den Namen GUI verdient hat. Das Programm selbst wird vom KIT auch noch gepflegt und Martin Vetter leistet sehr gute Arbeit - nicht nur im Support.

Naja es handelt sich um ein reines Lagenetz, dafür sollte Geo3D schon genügen.

Es geht nicht nur um die Ergebnisse auch ums Handling. Kein Büro wird sich heute eine Software ans Bein binden, welche nicht intuitiv bedienbar ist. Die Zeiten, wo sich Leute als Ausgleichungsexperten bezeichnet haben, weil sie ein kryptisches Eingabeformat im Texteditor ohne Handbuch lesen und erstellen konnten, sind Gott sei Dank vorbei.

Und etwas ungeodätisch ausgedrückt haben ja auch alle Programme den mm geschafft.

Das ist nicht der Punkt. Ergebnisse müssen für den Anwender reproduzierbar, transparent und nachvollziehbar sein. Immerhin haftet er hierfür im Zweifelsfall.

JAG3D ist mir bekannt,

Das wollte ich so nicht verstanden haben, auch wenn Du in diesem Forum wohl damit rechnen musstest. ;-)

Wenn Eure Hochschule der Meinung ist, dass es einen pädagogischen Mehrwert hat, im Texteditor die Eingangsformate selbst zu erzeugen, dann gibt es auch andere Tools wie bspw. GAMA, welches als Eingangsformat XML erwartet. Die Eingangsdaten sind so vermutlich deutlich intuitiver herzustellen, als das beim Abzählen von Leerzeichen zwischen den Spalten der Fall ist.

Ich werde mir mal noch weitere freie Programme anschauen und danach mit meinem Betreuer besprechen, ob es unbedingt Geo3D sein muss.

Geo3D ist nicht frei. Der Quellcode liegt nicht offen. Es ist nicht mal kostenlos, da Du es zusammen mit dem Buch käuflich erworben hast und hierdurch ggf. sogar noch lizenzrechtliche Einschränkungen hast.

Schönes Wochenende
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Tags:
Netzausgleichung, JAG3D, Geo3D, Format, GAMA, Netz2D, Bachelor

RSS-Feed dieser Diskussion