Ecken und Kanten messen (Allgemeines)

dias, Vogtland, Montag, 26. Januar 2015, 16:08 (vor 1032 Tagen)

Hallo!

Ich hätte gern mal eure Erfahrungen und vielleicht Tipps zum Messen von Ecken und Kanten gewusst.
Egal ob es sich um Innenaufmaße handelt, oder auch draußen Gebäudeecken etc.

Als ich noch keinen reflektorlosen Tachy nutzte hatte ich mir so geholfen:
Ich benutzte ein Miniprisma mit einem Dorn hinten dran (um auch in Ecken zu kommen).
Durch Testmessungen war die "Gesamt-Additionskonstante" schnell ermittelt, so dass
die Streckenmessung exakt bis an die Spitze ging.

Der Messgehilfe hat die Spitze des Dornes dann an die zu messende Stelle gehalten, das
Prisma aber zunächst noch weggeschwenkt. Ich habe dann die Spitze exakt mit dem Tachy
angezielt. Danach hat der Messgehilfe das Prisma in meine Richtung geschwenkt (unter meiner
Anweisung) und ich habe die Messung ausgelöst.

Vorteil dieser Methode: absolut genau und präzise
Nachteil: man braucht einen zusätzlichen Mann

Seit Einführung der reflektorlosen Tachymetrie hat sich viel vereinfacht, und man kann sehr viel
alleine messen. Aber wie schon erwähnt, ist es bei Ecken und Kanten nicht ganz so einfach...

Innenecken lassen sich meist gut anzielen und messen. In alten Gebäuden sind sie aber oft durch
den Putz etc. rund, und geben somit nicht die wahre "Wand-Verlängerungs-Ecke" wieder.
Aber das ist ein anderes Thema...

Außenecken dagegen lassen sich reflektorlos eher schwieriger messen. Man weiß nie so richtig
ob der Laser mit doch schon etwas vorbei misst, und so die Streckenmessung nicht exakt wird.
Ich probiere dann oft mehrfach zu messen, bis z.B. das Maximalmaß erreicht ist etc.
Aber das ist alles keine schöne Lösung...

Wenn es denn ziemlich genau sein muss habe ich mir bisher so geholfen, dass ich die beiden Wände,
die zur Ecke führen, durch mehrere Punkte anmesse, und ich später im CAD diese Wandlinien verlängere
und so dann die Ecke entsteht.
Diese Methode ist gerade auch bei "runden" Innenecken sehr zu empfehlen, da sei den wahren Wandverlauf
am genauesten wiedergibt.

Allerdings ist diese Methode auch am aufwendigsten. Denn man braucht für eine Ecke mind. 4 Wandmessungen..!


Wie macht ihr das..? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht..?

DANKE!

Matthias

Ecken und Kanten messen

Pailet Piowder, Donnerstag, 29. Januar 2015, 08:28 (vor 1029 Tagen) @ dias

Also beim reflektorlosen messen ziele ich immer 4-5cm neben die ecke und messe nur die Distanz und fahre dann direkt auf die Ecke um dann nur noch HZ zu messen.
wenn du die Ecke direkt anzielen würdest steht gibt es zu viele Mehrdeutigkeiten.
Mit Reflektor verfahre ich generell genau so wie du.

Liebe Grüße Pailet

Ecken und Kanten messen

dias, Vogtland, Donnerstag, 29. Januar 2015, 10:59 (vor 1029 Tagen) @ Pailet Piowder

Klar kann man das so machen... Allerdings wird das dann nur genau,
wenn man relativ rechtwinklig zur Wand steht... :-(

Ich habe mal etwas recherchiert... Für die 1100er Serie von Leica gab
es ein Programm namens "Polarpunkte".

Neben anderen Features gab es die Möglichkeit der "Indirekten Bestimmung von Ecken".

Und das ist eigentlich eine mögliche Lösung. Man konnte in dem Programm zwei Wandpunkte
vor der Ecke anmessen, und dann nur mit den Fadenkreuz bis an die Ecke fahren
und auf Speichern gehen. Der Punkt wurde dann an dieser Stelle berechnet.
Muss mal sehen ob es das Programm noch gibt...


VG Matthias

Avatar

Ecken und Kanten messen

AWO @, Nussbaumen AG, Donnerstag, 29. Januar 2015, 14:56 (vor 1029 Tagen) @ dias

Hallo,

das was Du da gerade erzählst, klingt nach dem Programm für einen Kanalmessstab. 2 Ziele messen die einen definierten Abstand zum Ziel haben (und auf einer Geraden liegen).

Zumindest würde das bei dem Anforderungsprofil (1-Mann) auch Sinn machen.

Gruss Andy

Ecken und Kanten messen

Thomas_S, Donnerstag, 29. Januar 2015, 16:18 (vor 1029 Tagen) @ AWO

Also ich persönlich nutze zu diesem Zweck Reflexfolien, die ich rechtwinklig zum Zielstrahl an die Ecke halte. Die Prismenkonstante ist in den Leica-Tachymetern voreingestellt (Leica-Reflexfolie).

[image]

Ecken und Kanten messen

Uli74, Freitag, 30. Januar 2015, 13:13 (vor 1028 Tagen) @ Thomas_S

Die Gefahr des "Vorbeizielens" kann man auch minimieren wenn man z. B. bei Trimble-Geräten in zwei Lagen misst.

Ecken und Kanten messen

dias, Vogtland, Freitag, 30. Januar 2015, 13:48 (vor 1028 Tagen) @ Uli74

Hallo,

@Thomas:
Das mit den Reflexzielmarken habe ich auch schon gemacht, geht an sich super.
Ich habe auch schon einfach etwas dünne Pappe etc. an die Ecke überstehend
angeklebt, das geht reflektorlos auch gut zu messen.
Aber: es ist alleine ganz schön zeitaufwendig...

@Andy:
Mit einem Kanalmessstab messen wäre vermutlich die genaueste Lösung.
Es gibt sie auch in Mini-Ausführung, nur wenige Zentimeter lang. Z.B. bei der Fa. Bohnenstingl.
Heißt dort "Mini-Vektor". Aber auch das ist viel zu zeitaufwendig, wegen jeder Ecke den
Vektorstab neu zu positionieren...


Ich war gestern bei einem befreundeten Vermesser. Er hat auf einem 1100er Tachy doch tatsächlich
dieses Programm "Polarpunkte" drauf. Er nutzte es bis jetzt um Punkte doppelt aufzumessen und zu mitteln.
Das Feature "Ecke" hatte er noch nie benutzt...

Haben wir also gleich mal kurz probiert - und es funktioniert wirklich!!

Man misst (reflektorlos) zwei Punkte vor der Ecke, und schwenkt danach das Fadenkreuz weiter bis in die
Ecke/Kante. Dann nur noch speichern und fertig! Der Punkt wird an dieser Stelle exakt berechnet und gespeichert.

Durch die beiden zuvor gemessenen Punkte wird eine senkrechte "Rechenfläche" festgelegt. An der gewünschten Stelle
"sticht" das Fadenkreuz quasi durch diese Fläche, und diese Position wird dann exakt berechnet. Auch die Höhe stimmt!

Auf der Downloadseite von Leica ist unter den 1100er-Programmen auch ein Programm namens "Polarpunkte".
Habs gleich mal testweise installiert. Doch zu früh gefreut... Ist eine ältere Demoversion noch ohne das Feature "Ecke".

Auf alle Fälle wäre dieses Programm die optimale Lösung - schnell und alleine nutzbar.
Man könnte es auch für andere Anwendungen "missbrauchen", z.B. das genaue Ende von Trägern oder Balken erfassen,
oder auch von Rohren etc., auch dann wenn sie schräg im Raum liegen.
Dann allerdings müssen alle drei Punkte nahezu auf einer Linie liegen.

VG Matthias

Avatar

Ecken und Kanten messen

AWO @, Nussbaumen AG, Montag, 02. Februar 2015, 13:33 (vor 1025 Tagen) @ dias

Hallo,

ich meinte nicht, dass du mit einem Kanalmessstab messen sollst.
Wie wärs, mit einem Zollstock 2 Punkt an der Wand zu markieren (zB 0.5m und 1m entfernt von der Ecke - alles auf einer Linie) und dann reflektorlos mit dem Programm "Kanalmesstab" (kA wie das genau heisst, da wir kein Leica haben) zu messen? Ausser den 2 Zielen, die zu messen sind, und natürlich dem Markieren, sollte es doch recht flott alleine möglich sein...

Ecken und Kanten messen

Uli74, Montag, 02. Februar 2015, 17:07 (vor 1025 Tagen) @ AWO

So ganz ohne ist das dann aber auch nicht, die beiden Markierungen müssen im absolut präzisen Abstand angebracht werden und die Ausrichtung muss passen sonst wird das Ergebnis nicht sehr genau. Ob die Aufnahmen dann sehr viel schneller gemacht sind als mit dem Kanalmesstab ist fraglich. Was spricht gegen den Kanalmesstab?

Ecken und Kanten messen

derMoeller @, Montag, 02. Februar 2015, 22:24 (vor 1025 Tagen) @ Uli74

Was heißt denn bei dir mit "absoluter Präzision"???
Ich hab keine Ahnung aus welchem Bundesland du kommst aber in NDS dürfen Gebäudepunkte um bis zu 4,5cm "Spielraum" haben

Ecken und Kanten messen

Uli74, Dienstag, 03. Februar 2015, 08:20 (vor 1024 Tagen) @ derMoeller

Damit meine ich, dass der Abstand A - B möglichst genau stimmen muss wenn man zwei von Hand markierte Punkte als "Kanalstab" misst. Wenn ein Kanalmesstab verfügbar ist würde ich dem den Vorzug geben. Erstens kann man damit über weitere Strecken messen und zweitens variiert der Abstand beider Prismen nicht.

Auch mit dem Kanalmesstab wird man keine millimetergenaue Messung hinbekommen (und schon gar nicht bei zunehmender Anzahl Aufnahmen), aber man schafft damit eine konstante Arbeitsqualität.

Ecken und Kanten messen

dias, Vogtland, Dienstag, 03. Februar 2015, 11:57 (vor 1024 Tagen) @ Uli74

Hallo,

danke für die Antworten..!

Also mit dem Kanalmessstab messen ist sicherlich eine genaue Lösung, nur leider praktikabel
wenn man gut an das zu messende Objekt kommt...

Denn es geht z.B. auch um das genaue Ende bzw. die Lage von Trägern in mehreren Metern Höhe,
die präzise Lage von Stahlplatten (Kanten) usw.

Und im Innenbereich geht es auch manchmal um Millimetergenauigkeit. Wenn Einbauten zwischen
Wänden oder vorhandenen Bauteilen erfolgen sollen muss es schon sehr genau sein.
Die Messgeräte leisten das ja auch, ohne Frage. Nur die richtige Zielmarkierung ist oft der
entscheidende Faktor...

Wenn man nur das Ende einer senkrechten Fläche benötigt, habe ich mir nun folgende
Vorgehensweise "ausgedacht" (kann z.B. auch ein Balken sein):

Man misst zwei Punkte auf der Fläche kurz vor dem Ende, um quasi die Lage bzw. den Verlauf
in der Draufsicht zu ermitteln. Dann ziehlt man mit dem Fadenkreuz exakt das Ende an und
"klemmt" den Horizontalkreis bzw. bewegt das Gerät nicht mehr. Nun speichert man zwei Punkte ab,
in dem man manuell die Distanz eingibt. Einen Punkt grob geschätzt vor dem gewünschten Endpunkt
der Fläche, einen danach. Wobei das nicht ganz so entscheident ist, Hauptsache sie
haben genügend Abstand...

Später verbindet man im CAD diese beiden Hilfspunkte. Der Schnittpunkt mit der Verlängerung
der beiden Flächenpunkte ist dann der gewünschte Endpunkt der Fläche!

Oder aber man nutzt ein Geräteprogramm zum Berechnen von Schnittpunkten (z.B. bei Leica in
den COGO-Berechnungen meistens mit drin).


Viele Grüße!
Matthias

RSS-Feed dieser Diskussion