Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren (Instrumente)

Christian, Freitag, 05.06.2020, 23:19 (vor 28 Tagen)

Hallo zusammen,

Ich hätte da mal wieder eine kleine Frage und hoffe auf Hilfe ;-)

Ich habe kürzlich ein Planplattenmikrometer für mein Ni2 erworben und habe das Gefühl, dass da etwas dran nicht passt (allerdings möchte ich auch nicht ausschließen, dass das Problem vorm Gerät steht und durchs Okular schaut und das Planplattenmikrometer unschuldig ist):-P

Jetzt habe ich mich gefragt, wie man so eine aufsteckbare Planplatte überprüft und ggf. justiert.

Meine Idee:

Gerät ohne Planplatte vorm Kollimator justieren, Planplatte aufsetzen und am Mikrometer auf Null drehen - wenn die Planplatte justiert ist, sollten sich Fadenkreuz vom Nivellier und Kollimator noch immer decken, wenn nicht Justierung an der Planplatte vornehmen.

Allerdings habe ich keine Ahnung ob diese Überlegung Sinn ergibt? :-|

Sollte sie Sinn ergeben wäre ich dankbar, wenn jemand sein Wissen mit mir teilt, wo sich die Justierschrauben an der Ni2 Planplatte befinden und wie man bei der Justierung der Ni2 Planplatte vorzugehen hat.

Sollte meine Idee völliger Blödsinn sein wäre ein Wegweiser in die richtige Richtung super :-D

Mein Instrumentenkunde von Deumlich liegt dank Corona leider 100km entfernt, sodass ich auch nicht schauen kann ob darin was hilfreiches steht...

Vielen Dank vorab :-)

Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren

rafl, Samstag, 06.06.2020, 11:46 (vor 28 Tagen) @ Christian

Hallo Christian,

deine Überlegungen machen direkt keinen Sinn.

Ein Planplattenvorsatz sorgt dafür, dass der Zielstrahl parallel versetzt wird. Er wird nicht geneigt. Das wäre ja sonst tödlich fürs Nivellement. Wenn du dein Nivellier mit dem Planplattenvorsatz vor einen Kollimator stellst, sollte sich (egal bei welcher Einstellung der Planplatte) das Fadenkreuz des Nivelliers und das Fadenkreuz des Kollimators immer decken.

Es sei denn, du hast einen Drehkeilvorsatz gekauft. Den gab es auch fürs Ni2 und der sieht auf den ersten Blick genauso aus wie ein Planplattenvorsatz. Der war dazu da, die Ziellinie bewusst zu neigen.

Um deine Planplatte grob zu testen, kannst du mal ein Lineal mit Millimeterteilung anzielen, fährst den Arbeitsbereich der Planplatte (10 mm oder 5 mm) ab und vergleichst die Ablesungen am Lineal mit den Ablesungen an der Planplatte.

Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren

Eddi, Samstag, 06.06.2020, 12:41 (vor 28 Tagen) @ rafl

Hallo,
nur noch ein paar Ergänzungen:

Der Deumlich (Ausgabe 1972 und 1988) nutzt Dir nichts bei diesen speziellen Fragen, im "Handbuch der Vermessungskunde" (JEK Bd. III (1956)) wird das Ni 2 zwar ausführlich vorgestellt, solche Datails habe ich aber auch nicht gefunden.
Erstmal solltest Du rausbekommen, ob Du einen Planplatten- oder einen Drehkeilvorsatz hast (Typenbezeichung oder Nivellierprüfung (Näbauer oder Kukkamäki) mit veränderter Einstellung am Vorsatz).
Wenn Du einen Planplattenvorsatz hast und die Prüfung der Hauptforderung in Ordnung geht, solltest Du nach rafl das Mikrometer prüfen und den Messbereich (wahrscheinlich 5 mm bei 10 mm Skalenbezifferung wegen der damals üblichen Latteneinteilung bei Invarlatten) ermitteln.

Ist der auch im Rahmen der Einstellgenauigkeit (0,1 bis 0,2 mm) sollte alles in Ordnung sein......:confused:

Eddi

Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren

Christian, Samstag, 06.06.2020, 21:14 (vor 28 Tagen) @ rafl

Danke für die Rückmeldung - Ja so erklärt wird schnell klar dass meine Idee mit dem Kollimator keinen Sinn ergibt :-D

dann muss ich mal schauen, ob ich da meiner Unwissenheit aufgesessen bin und garkeine Planplatte gekauft habe...

Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren

Christian, Samstag, 06.06.2020, 21:37 (vor 28 Tagen) @ rafl

Vielleicht noch als Erklärung warum ich überhaupt das Gefühl habe, dass etwas nicht passt - womöglich liegt ja hier in meinem Vorgehen/Meiner Annahme bereits ein Fehler :confused:

Mein Aufbau:

Lineal lotrecht fest fixiert an der Wand:

1. Ablesung ohne aufgesetztes Planplattenmikrometer
2. Aufsetzen des Planplattenmikrometers und drehen der Mikrometertrommel auf Null
3. Erneute Ablesung mit Planplatte in "Nullstellung"


Ich würde jetzt denken, beide Ablesungen müssen übereinstimmen, da das Mikrometer auf Null steht.
Allerdings gibt es hier einen Unterschied im Bereich von etwa 1,5-2mm :-( :confused:

Habe ich hier auch wieder einen Fehler in meiner Logik und meinem Vorgehen :rotfl:

Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren

Christian, Sonntag, 07.06.2020, 00:16 (vor 27 Tagen) @ Christian

Habe gerade noch etwas im Internet geblättert (leider ist zu diesem Thema nur recht wenig zu finden) und habe auch noch ein wenig mit dem Ni2 selbst getestet...
Also eine Planplatte ist es auf jeden Fall schon mal :-)

Es ist eine mit einem Arbeitsbereich von 5,5mm ( Also die Mikrometerskala geht von 0 bis 11 und beim bewegen um eine Einheit verschiebt sich das Bild um 0,5mm)
Damit hat sich meine vorherige Frage auch wieder halbwegs erledigt... habe nämlich dabei herausgefunden, dass bei einer Einstellung von 5,5 am Mikrometer (also der Hälfte der Teilung) sich die Ablesung mit der Ablesung ohne Planplatte deckt und nicht bei Null, warum auch immer das wohl so sein muss?

Jetzt hat sich mir allerdings die neue Frage gestellt wie man dann mit dem Mikrometer arbeitet, wenn die vollen Skalierungstriche am Mikrometer keine Millimeter sind sondern nur 0,5mm und die "Neutralstellung" nicht bei 0 sondern bei 5,5 ist...

Hier ist nämlich die Anleitung zu meinem Ni 2 widersprüchlich: hier wird die Ablesung am Mikrometer als Millimeter an die Zentimeter der Lattenablesung angehängt... was bei mir ja nicht möglich ist, da sie pro volles Teilungsintervall nur 0,5mm entspricht

Bräuchte ich dann zum Arbeiten mit meiner Planplatte ein Ni2 mit Keilstrichplatte anstatt meinem, dass nur eine Normale Strichkreuzplatte hat?

Tut mir leid, dass ich so blöd frage, aber zu solchen speziellen Themen findet man im Netz recht wenig... und persönlich kennen tue ich leider niemanden der noch mit so alten Schätzchen regelmäßig beruflich zu Werke war :lookaround:, heute gehts ja alles per Knopfdruck :-D

Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren

rafl, Sonntag, 07.06.2020, 10:43 (vor 27 Tagen) @ Christian

Hallo Christian,

ich antworte mal auf deine beiden Fragen:

a) Die Ablesungen an dem Maßstab mit aufgesetzter Planplatte und ohne müssen nicht zwangsweise identisch sein. Das müsste nur dann sein, wenn du mal mit und mal ohne Planplatte messen würdest. Also z.B. den Rückblick ohne und den Vorlick mit Planplatte. Da so etwas eigentlich keiner macht, ist es eigentlich egal. Wichtig ist nur, dass die Ziellinie in beiden Fällen horizontal verläuft. Wenn die Ziellinie mit der Planplatteneinstellung von 0 gegenüber einer Zielung ohne Planplatte parallel verschoben ist, macht das nichts, da sie ja im Rück- und im Vorblick um den gleichen Betrag verschoben ist und bei der Differenzbildung (R-V) dieser Betrag herausfällt.

b) Zu den 5mm: Es gibt (gab) bei den Planplatten welche mit 5mm Messweg und welche mit 10mm Messweg. Bei denen mit 10mm Messweg kann man die ganz normalen Nivellierlatten verwenden. Für die mit 5mm Messweg gabe es spezielle Latten mit 1/2 cm-Teilung. Da war alle 5 mm ein Strich drauf. Der erste Strich bei 5mm war mit 1 beziffert, der zweite bei 10mm mit 2, der dritte bei 15mm mit 3 usw.. Als Ergebnis bekam man dann Höhenunterschiede in Vielfachen von 1/2 cm. Um dann wieder auf die vollen cm zu kommen, musste man die Ergebnisse anschließend halbieren. Warum es das so gab, weiß ich auch nicht genau. Ich vermute mal, dass das mit der Genauigeit der Optik-Mechanik in der Planplatte zu tun hat. Man kann den Messweg einer Planplatte ja nicht beliebig groß machen.

Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren

Eddi, Sonntag, 07.06.2020, 12:24 (vor 27 Tagen) @ rafl

Hallo,

wieder mal nur ein paar Ergänzungen zu den Ausführungen von rafl:
zu a.)
Wichtig ist nur, dass Du beim normalen Nivellieren nicht an das Mikrometer kommst, am besten, Du kannst es arretieren (wie beim Ni 007, da wurde das Mikrometer auf "5" festgeklemmt)!
zu b.)
Man hat damals tatsächlich das ganze Nivellement mit doppelten Werten durchgerechnet, also auch die Anschlusshöhen * 2 in die Rechnung eingeführt und erst zum Schluss alle Werte durch 2 geteilt.
Du kannst Dir also überlegen, ob Du es auch so machst oder nur die Ablesung am Mikrometer halbierst.

Wenn Du nur ein normales Strichkreuz hast, kannst Du auch mit dem Mikrometer arbeiten, musst dann aber bei Invarlatten auf die Strichmitte einstellen, was sicherlich deutlich ungenauer als das Einklemmen im Keilstrich sein dürfte.

Insgesamt kommt glaube ich noch eine Menge ausprobieren auf Dich zu :lookaround:

Viel Spass dabei wünscht

Eddi

Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren

rafl, Sonntag, 07.06.2020, 13:39 (vor 27 Tagen) @ Eddi

Zum normalen Nivellieren braucht man den Planplattenvorsatz ja gar nicht erst draufzusetzen. Beim Ni007 (ich vermute du meinst das Koni007 (das Ofenrohr)) war die Planplatte fest eingebaut, da war das was anderes.

Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren

Eddi, Montag, 08.06.2020, 10:49 (vor 26 Tagen) @ rafl

Hallo,
zur Kompletierung:
Da ich das Ni2 nicht kenne, weiß ich nicht, wie kompliziert die Montage / Demontage des Planplattenvorsatzes ist. Daher mein Hinweis für den Fall, dass man aus Bequemlichkeitsgründen immer mit diesem arbeitet.
Ja, ich meine das Ofenrohr, welches unter dem Namen KONI 007 (für Kompensatornivellier, denn es war das erste aus DDR- Produktion) auf den Markt kam, irgendwann (frühe 70er ?) offiziell in NI 007 unbenannt wurde, in Vermesserkreisen aber meist "das KONI" blieb.

Eddi

Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren

rafl, Montag, 08.06.2020, 12:12 (vor 26 Tagen) @ Eddi

Hallo Eddi,

die Montage/Demontage ist total einfach. Der Planplattenvorsatz wird einfach auf das Okular draufgeschoben und mit einer Klemmschraube gehalten.

Schau mal hier: http://www.dehilster.info/geodetic_instruments/1960s_zeiss_opton_ni_2.php
Da findest du Bilder mit und ohne Planplattenvorsatz.

Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren

Christian, Montag, 08.06.2020, 16:00 (vor 26 Tagen) @ rafl

Die Beschreibung "Ofenrohr" ist zwar nicht gerade schmeichelhaft aber irgendwie schon ziemlich passend :lol2:
Das KoNi 007 hat wirklich eine sehr spezielle Form... als ich es erstmals gesehen hab, hätte ich da nicht direkt ein Nivellier erwartet :lol2:

Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren

Christian, Sonntag, 07.06.2020, 14:13 (vor 27 Tagen) @ rafl

Danke für die erneute Hilfe von euch beiden :-)

Dadurch sind mir einige Dinge viel klarer als zuvor, jetzt habe ich endlich eine Vorstellung davon wie man damit arbeitet bzw. gearbeitet hat und kann darauf aufbauend noch ein bisschen ausprobieren um ein Gefühl für den Umgang und die Arbeit damit zu bekommen.:ok:

Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren

Eddi, Sonntag, 07.06.2020, 18:03 (vor 27 Tagen) @ Christian

Dafür nicht, ist ja nur die Gnade der frühen Geburt :rotfl: :rotfl::-( !!!

Eddi

Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren

rafl, Sonntag, 07.06.2020, 21:13 (vor 27 Tagen) @ Christian

Ich schließe mich Eddis Kommentar an.
Es freut einen, auch mal ein Danke zu bekommen, was auch in diesem Forum oft nicht der Fall ist.

RSS-Feed dieser Diskussion