Frage eines Laien (Allgemeines)

Chris, Dienstag, 08.12.2020, 09:21 (vor 128 Tagen)

Guten Tag, ich benötige Profis die mir folgenden Ablauf/Punkt erklären können:

Ich habe eine CAD-Grundrisszeichnung eines großen Klinikgebäudes.
In diesen Grundriss möchte ich eine CAD-Datei (amtl. Lageplan) des Vermessers einfügen.

Wer legt wie und wo einen entsprechend genauen Einfügepunkt fest?:confused:
Wie kann ich vorgehen?

Über Infos freue ich mich!
Vorab schon einmal vielen Dank!

Chris

Frage eines Laien

Eddi, Mittwoch, 09.12.2020, 16:26 (vor 127 Tagen) @ Chris

Hallo,
auch wenn Deine Frage so ohne weitere Angaben schwierig zu beantworten ist und für mich auch schwer zu verstehen ist (warum willst Du in den Grundriss den amtlichen Lageplan einfügen?) hier ein Versuch:
Wahrscheinlich liegt der Grundriss in einem lokalem System xy vor, der amtliche Lageplan in eimem Landessystem XY. Dann brauchst Du von mindestens 2 Punkten, besser aber mehreren verteilten Punkten, die Koordinaten in beiden Systemen. Mit denen kannst Du Dir dann alle restlichen Punkte von einem System ins andere transformieren. Ob das innerhalb Deiner Software geht oder ob Du das extern machen musst, kann ich natürlich nicht beantworten. Stell Dir das so vor, als wenn Du den Grundriss auf Papier und den amtlichen Lageplan im gleichen Massstab auf Transparent hast. Dann musst Du das auf dem Grundriss solange verschieben, bis identische Punkte übereinander liegen.

Weiteres findest Du unter dem Stichwort "Koordinatentransformation" oder auch "Helmert- Transformation" in der einschlägigen Fachliteratur.

Eddi

Frage eines Laien

Harry, Donnerstag, 10.12.2020, 09:38 (vor 126 Tagen) @ Eddi

Hallo Chris,

es ist mir absolut unverständlich, warum Hochbauplaner (Architekten) immer die georeferenzierte Pläne (Vermessungspläne, digitale Flurkarten) in ihr lokales Koordinatensystem (unten links ist 0/0) verschieben wollen. Sinnvoller ist der umgekehrte Weg, nämlich die Hochbauplanung in das Landessystem zu überführen. Dann bleibt dem armen Vermesser, der später einmal mit der Absteckung der Achsen in die Örtlichkeit beauftragt ist, eine erneute Transformation (und dem damit verbunden Ärger mit den Differenzen in den Passpunkten) erspart.
Manche Architekten schrecken nicht einmal davor zurück, von analoge DFK-Ausdrucke Grenzpunkte zu digitalisieren und in Ihre Pläne zu übernehmen. :angry:
Meine Bitte und Appell: Lasst die Vermessungspläne und die DFK so wie sie sind!!!

mfg
Harry

RSS-Feed dieser Diskussion