Landvermessung (Allgemeines)

Felix, Saturday, 09.04.2022, 02:08 (vor 173 Tagen)

Moin,
ich hoffe auf Problemlösung mal hier von Fachleuten. Da ich den Themenbereich nicht so gut eingrenzen kann stelle ich es unter der Kategorie Allgemeines ein und hoffe das mir jemand helfen kann.
Ich möchte ein Stück Wiese in ländlicher Region (ca 1500m²) einmessen. Das Stück liegt am Ortsrand.
Die Parzellennummer ist mir bekannt. Auf dem Geoportal RLP kann ich es mit seinen Grundstücksgrenzen einsehen. Es gibt aber vor Ort keinerlei Bezugspunkte wie Grenzsteine um festzustellen wo das Stück anfängt und wo es aufhört. Wege und (sichtbare) Grenzen von Nachbargrundstücken sind weiter entfernt und/oder ungenau.
Mein Plan war, mittels einer digitalen Map und GPS das Grundstück abzulaufen und die Grenzpunkte zu definieren. Das Problem mit z.B. Google Maps ist, dass ich zwar sehe wo in der Landschaft ich mich befinde, jedoch immernoch keinen Bezug zu den Grundstücksgrenzen herstellen kann, da diese Grenzen mir ja nur auf dem Katasterplan vorliegen.
Meine Überlegung war ob es nicht möglich wäre eine eigene Katasterkarte zu erstellen (zB download vom Portal oder mit CAD gezeichnet) und sie in entsprechendem Kartenformat in eine Navigationsapp oder sonstige App zu laden, So dass ich mich quasi direkt auf diesem Katasterplan mit GPS bewegen kann. Somit könnte ich die Grenzpunkte (zumindest ungefähr) finden und das Grundstück abstecken. Optional wäre es toll wenn ich Punkte mit Höhen und Notizen auf dieser Karte eintragen könnte.

Kennt jemand eine Lösung, das so oder ähnlich umzusetzten? Gibt es vielleicht fertige Lösungen (Apps) für solche Angelegenheiten? Oder hat jemand Ideen wie ich mit anderen Mitteln das Grundstück vor Ort eingrenzen kann?
Grüße
Felix

Avatar

Landvermessung

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Saturday, 09.04.2022, 12:09 (vor 173 Tagen) @ Felix

Hallo,

solange Du die Koordinaten Deiner Grenze nicht kennst, wird Dein Vorhaben per se scheitern. Wenn es Dir nur um eine Näherung geht, dann kannst Du die Grenzpunkte sicher auch aus der Karte abgreifen und dann mit einem Wander-Navi oder dem Smartphone näherungsweise in die Örtlichkeit übertragen. Hierfür benötigst Du keine spezielle App. Es wird eine reichen, die Dir Deine GNSS-Position anzeigt. Die GNSS-Position wird jedoch nur mit untergeordneter Genauigkeit (1-5 m) ermittelt. Die ungenaue Digitalisierung aus der Karte und die eher bescheidene GNSS-Genauigkeit solltest Du also beachten. Aus dieser "Vermessung" wirst Du also keine Rechtsverbindlichkeiten oder Tatsachen ableiten können.

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Landvermessung

Eddi, Saturday, 09.04.2022, 12:20 (vor 173 Tagen) @ Felix

Hallo,
anhand Deiner Ausführungen nehme ich an, Du kommst nicht aus dem Vermessungswesen...
Zunächst prinzipiell:
Egal, wie Du das Problem technisch löst, Du darfst diese Grenzen gar nicht herstellen! Das darf nur das Vermessungs- und Katasteramt oder ein öffentlich bestellter Vermessungsingenieur! Und egal, wie Du diese Punkte herstellst, sie sind nicht rechtsverbindlich, haben also außer für Deine Übersicht keinerlei Sinn. Im dümmsten Fall bekommst Du noch Ärger mit Deinen Nachbarn, weil Du ihr Grundstück betreten hast. Und schon gar nicht darfst Du sie "Grenzpunkte" nennen oder sie wie solche kenntlich machen!
Du kannst aber aus dem Geodatenportal die Koordinaten der Grenzpunkte entnehmen und diese in der Örtlichkeit aufsuchen (Geocaching!). Du weißt dann aber weder etwas über die Ungenauigkeit der Koordinaten im Geodatenportal (können durchaus einige Meter sein) noch über die Genauigkeit Deiner GNNS-(GPS)- Messung. Mit einem normalen GNNS- Empfänger bzw. Handy würde ich von etwa 3-5 m Lagegenauigkeit ausgehen.
Wenn Dir diese Genauigkeit reicht und Du die Punkte nur provisorisch kennzeichnest........

Eddi

Landvermessung

Eddi, Saturday, 09.04.2022, 12:24 (vor 173 Tagen) @ Eddi

Sorry, es heißt natürlich GNSS!

Landvermessung

Wallraff, Sunday, 10.04.2022, 16:07 (vor 171 Tagen) @ Eddi

Ach, dachte es soll Ganz Normale Navi-Schätzung heißen ...

Nebenbei:
Der RP-Viewer gibt Koordinaten auf Dezimeter und es gibt durchaus
genauere Handys
Wenn der Felix also Butterbrote einpackt und eine Stunde pro Punkt einkalkuliert ...

Ich warte auf den ersten Richter, der entscheidet, dass bei einem Koordinatenkataster und bei Einsatz der heutigen hochautomatisierten Gerätetechnik es jedem Ordnungsamt, ja jedem Hausmeister nach europäischem Recht (der freien Berufsausübung oder so ähnlich) gestattet sein muss, einen sog. Grenzpunkt herzustellen....


Wallraff

Avatar

Landvermessung

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Sunday, 10.04.2022, 16:16 (vor 171 Tagen) @ Wallraff

Hallo.

Ach, dachte es soll Ganz Normale Navi-Schätzung heißen ...

YMMD ;-)

/Micha


P.S. Im Übrigen sollte es (kurzzeitig) möglich sein, sein eigenes Post auch zu editieren.

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Landvermessung

Eddi, Sunday, 10.04.2022, 16:30 (vor 171 Tagen) @ Wallraff

Hallo,

Hauptsache, die "Ganz Normale Navi-Schätzung" geht nicht in unsere Fachsprache ein 🤣🤣🤣🤣🤣

Es war doch nur ein Tippfehler......😢😢😢😢😢😢

Eddi

Landvermessung

Mike1202 @, Sunday, 10.04.2022, 18:04 (vor 171 Tagen) @ Wallraff

Habe kürzlich von einem Baggerfahrer gehört: "Der 30m Eichenzaun muss für die Baumaßnahme entfernt werden. Der Zaun steht 8-12cm auf dem Nachbarflurstück..." hat ihm sein Bagger angezeigt :-D
Keine Grenzsteine in der Örtlichkeit vorhanden, vermutlich transformierte UTM Koordinaten,...
Da hat der Verkäufer der Baggersteuerung wohl ganze Arbeit geleistet :-D

RSS-Feed dieser Diskussion