Jag3D Vorlage Katasterkonform (Allgemeines)

Frakis, Monday, 02.05.2022, 11:51 (vor 16 Tagen)

Hallo Zusammen,

hat jemand eine Formatierungsdatei für Jag3D die Katasterkonform (BaWü) ist (VwVLV-LV Vorschrift) ?

Das würde mir sehr helfen

Avatar

Jag3D Vorlage Katasterkonform

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Monday, 02.05.2022, 12:58 (vor 16 Tagen) @ Frakis

Hallo Frakis,

Das würde mir sehr helfen

Ich habe keine solche Vorlage, kann aber gern Mithelfen, wenn Du etwas näher erläuterst, wodurch sich die Konformität auszeichnet. Ich habe kurz im Dokument VwVLV-LV-Vorschrift.pdf geblättert aber jetzt keine explizite Vorlage gefunden. Was stellst Du Dir also darunter vor?

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Jag3D Vorlage Katasterkonform

Frakis, Monday, 02.05.2022, 13:05 (vor 16 Tagen) @ MichaeL

Hallo Frakis,

Das würde mir sehr helfen


Ich habe keine solche Vorlage, kann aber gern Mithelfen, wenn Du etwas näher erläuterst, wodurch sich die Konformität auszeichnet. Ich habe kurz im Dokument VwVLV-LV-Vorschrift.pdf geblättert aber jetzt keine explizite Vorlage gefunden. Was stellst Du Dir also darunter vor?

Viele Grüße
Micha

Hi Michael,

schau mal bei Anlage 10: PDF S.167 - 174.

So sollte das ganze formatiert sein.

Viele Grüße
Frakis

Jag3D Vorlage Katasterkonform

Frakis, Monday, 02.05.2022, 13:09 (vor 16 Tagen) @ Frakis

Die einzelnen Formalen für die Ermittlung der Werte sind in Anlage 12 erläutert.

Im Kataster muss man immer frei ausgleichen und wenn es da knirscht, wird eine hirarchische Ausgleichung durchgeführt.

Oh ja deine Hilfe könnte ich sehr gut gebrauchen!!!

Avatar

Jag3D Vorlage Katasterkonform

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Monday, 02.05.2022, 15:06 (vor 16 Tagen) @ Frakis

Hallo,

Die einzelnen Formalen für die Ermittlung der Werte sind in Anlage 12 erläutert.

Ich habe diese mal überflogen. Ich denke, alle Werte werden bestimmt und sind im Report ausgewiesen. Einzig die Standardabweichung eines Punktes (Punkt 8) wird nicht angegeben. Die Frage wäre eher, wie es Deiner Meinung nach aussehen sollte im neuen Report.

Oh ja deine Hilfe könnte ich sehr gut gebrauchen!!!

Ich unterstütze Dich gern aber umsetzen musst Du es dann. Ich kann Dir bei den terrestrischen Messungen gern zeigen, wie man die Tabellen anpasst. Welche Spalten benötigst Du denn und wie sollen diese bezeichnet sein?

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Jag3D Vorlage Katasterkonform

Frakis, Monday, 02.05.2022, 15:14 (vor 16 Tagen) @ MichaeL

Ich habe diese mal überflogen. Ich denke, alle Werte werden bestimmt und sind im Report ausgewiesen. Einzig die Standardabweichung eines Punktes (Punkt 8) wird nicht angegeben. Die Frage wäre eher, wie es Deiner Meinung nach aussehen sollte im neuen Report.

Der neue Report sollte exakt so aussehen wie in Anlage 10.

also zB. der feste Text bei den a priori Werteauflistung "für Strecken" und dann der Wert zB.: 0.007 "Meter" (siehe Anlage 10 S. 14)

geht das? Oder kann man nur Tabellenhaft formatieren?

Also wenn EF*SP bestimmt wurde dann bekommt man doch bestimmt auch SP raus oder:confused: ?

Ich unterstütze Dich gern aber umsetzen musst Du es dann. Ich kann Dir bei den terrestrischen Messungen gern zeigen, wie man die Tabellen anpasst. Welche Spalten benötigst Du denn und wie sollen diese bezeichnet sein?

Das ist nett, ich muss das auch mal aufdröseln :)

Avatar

Jag3D Vorlage Katasterkonform

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Monday, 02.05.2022, 15:44 (vor 16 Tagen) @ Frakis

Hallo,

Der neue Report sollte exakt so aussehen wie in Anlage 10.

Exakt wird sicher nicht gehen aber ich denke, wenn alle Informationen enthalten sind, wird dies reichen.

also zB. der feste Text bei den a priori Werteauflistung "für Strecken" und dann der Wert zB.: 0.007 "Meter" (siehe Anlage 10 S. 14)

Das ist das a-priori gewählte stochastische Modell. Diese Werte stehen dem Report noch nicht zur Verfügung, kann ich aber ergänzen. Ich frage mich jedoch, welchen Mehrwert diese Ausgabe hat. Wenn der Anwender 2 mm und 2 ppm einstellt und dann hinter jeder Beobachtung eine individuelle Unsicherheit definiert, dann werden diese Gruppeneinstellungen gar nicht verwendet. Welchen Sinn haben diese dann? Was ist, wenn verschiedene Distanzmesser verwendet wurden mit unterschiedlichen Einstellungen? Werden diese dann alle gelistet?

geht das? Oder kann man nur Tabellenhaft formatieren?

Die dortigen Werte sind ja mehr oder weniger eine Tabelle. Grundsätzlich muss es aber keine Tabelle sein - biete sich aber hier an, sobald die Werte auch dem Report zugänglich gemacht wurden.

Also wenn EF*SP bestimmt wurde dann bekommt man doch bestimmt auch SP raus oder:confused: ?

Es wird SPmax verwendet, vgl. hierzu auch Jäger et al., S. 207, Gl. 5.199.

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Avatar

Jag3D Vorlage Katasterkonform

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Monday, 02.05.2022, 18:42 (vor 16 Tagen) @ MichaeL

Hallo,

Nachtrag: Ich habe im Reportgenerator die Gruppenunsicherheiten hinzugefügt. Diese können nun auch im Template abgefragt werden, sodass eine gewünschte Ausgabe erzeugt werden kann - ab der nächsten Version von JAG3D. Eine ganz rudimentäre Ausgabe wäre dann für die terrestrischen Beobachtungen:

 <#list observation_groups as group>
  <#assign apply_angle_unit=false>
  <#if group.type == "DIRECTION" || group.type == "ZENITH_ANGLE">
   <#assign apply_angle_unit=true>
  </#if>
   <#if group.uncertainties??>
    <#if apply_angle_unit>
     <#if group.uncertainties.zero_point_offset??>
      <p><@printFormattedNumber value=group.uncertainties.zero_point_offset format=df_angle_uncertainty/><span class="unit">${unit_abbr_angle_uncertainty}</span></p>
     </#if>
     <#if group.uncertainties.square_root_distance_dependent??>
      <p><@printFormattedNumber value=group.uncertainties.square_root_distance_dependent format=df_length_uncertainty/><span class="unit">${unit_abbr_length_uncertainty}</span></p>
     </#if>
     <#if group.uncertainties.distance_dependent??>
      <p><@printFormattedNumber value=group.uncertainties.distance_dependent format=df_length_uncertainty/><span class="unit">${unit_abbr_length_uncertainty}</span></p>
     </#if>
    <#else>
     <#if group.uncertainties.zero_point_offset??>
      <p><@printFormattedNumber value=group.uncertainties.zero_point_offset format=df_length_uncertainty/><span class="unit">${unit_abbr_length_uncertainty}</span></p>
     </#if>
     <#if group.uncertainties.square_root_distance_dependent??>
      <p><@printFormattedNumber value=group.uncertainties.square_root_distance_dependent format=df_length_uncertainty/><span class="unit">${unit_abbr_length_uncertainty}</span></p>
     </#if>
     <#if group.uncertainties.distance_dependent??>
      <p><@printFormattedNumber value=group.uncertainties.distance_dependent format=df_scale_uncertainty/><span class="unit">${unit_abbr_scale_uncertainty}</span></p>
     </#if>
    </#if>
   </#if>
 </#list>

und ergibt dann bei jeder Gruppe eine entsprechende Ausgabe:

[image]


SP (Punktfehler nach Helmert) kann übrigens im Template selbst bestimmt werden, da hier einfache Rechenoperationen denkbar sind. Dieser Wert wird demnach nicht als eigene Variable angelegt.

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Jag3D Vorlage Katasterkonform

Frakis, Tuesday, 03.05.2022, 21:37 (vor 15 Tagen) @ MichaeL

Hi Michael,

Muss ich den Code einfach nur in dem default File an der richtigen Stelle einfügen?

Ich bin morgen noch auf einem Seminar und würde mir das am Donnerstag mal angucken.

Aber so wie es aussieht bekommt man das bestimmt hin mit der Ausgabe :).

Ich will ungern wieder auf Neptan umsteigen ich hasse dieses Programm 🤮.

Danke und viele Grüße
Frakis

Avatar

Jag3D Vorlage Katasterkonform

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Wednesday, 04.05.2022, 10:36 (vor 15 Tagen) @ Frakis

Hallo Frakis,

Muss ich den Code einfach nur in dem default File an der richtigen Stelle einfügen?

Am einfachsten ist es, wenn Du Dich zunächst mit dem bestehenden Template vertraut machst. Dieses Template wird mittels freemarker später umgesetzt zu einem Report. Die Reportausgabe kann eine einfache Textdatei sein oder eben eine HTML Datei, wie es der Default-Report derzeit nutzt. Ein kleines Beispiel für eine Template für eine Textdatei findest Du für die Formanalyse in \resources\ftl\juniform\Parameterlist.txt.ftlh. Die Doku ist ebenfalls sehr umfangreich.

Bei kleinen Sachen kann man alles in ein Haupttemplate schreiben. JAG3D wird Dir alle Templates anbieten, die im Verzeichnis \resources\ftl\jag3d\ liegen. Wenn Du dort also eine .ftlh-Datei ablegst, wir diese beim nächsten Start als potenzielles Template angeboten. Somit können für verschiedene Aufgaben auch unterschiedliche Reports erstellt werden. Diese ftlh-Dateien sind reine ASCII-Dateien, die Du mit einem reinen Texteditor wie Notepad++ öffnen und bearbeiten kannst.

Ich habe das Default-Template auf mehrere Dateien aufgesplittet, damit es übersichtlicher wird. Dies muss man zwingend nicht so machen. Du findest die Sub-Templates im Unterverzeichnis default. Diese Templates können nun per include zusammengesetzt werden. Durch das Aufteilen ist es übersichtlicher und - zumindest ich - finde schneller die Stellen, die ich anpassen möchte. Eine Tabelle besteht i.A. aus vier Dateien. Eine für die gesamte Tabelle XXX_table.ftlh, eine für den Tabellenkopf mit den Spaltenbezeichnungen und Einheiten XXX_thead.ftlh, eine mit den Tabelleninhalten XXX_tbody.ftlh und eine für den Tabellenfuß mit den zusammengefassten Daten XXX_tfoot.ftlh. Da es ein HTML Template ist, habe ich mich hier einfach an der zugehörigen HTML-Struktur für eine Tabelle orientiert. Um bei jeder Tabelle nun die a-priori Unsicherheiten der Gruppe mit anzuzeigen, habe ich bei den Beobachtungen das Sub-Template observation_table.ftlh erweitert. Ich wollte, dass diese Information in der Tabellenunterschrift ergänzt wird, weshalb ich meine Modifikation im caption-Element vorgenommen habe, und dort eine Liste ergänzt habe. Die Gestaltung habe ich via CSS dann realisiert. So sieht meine modifizierte Datei nun aus.

<#if observation_groups??>
 <#include "i18n/observation.ftlh" parse=true>
 <#list observation_groups as group>
  <#assign apply_angle_unit=false>
  <#if group.type == "DIRECTION" || group.type == "ZENITH_ANGLE">
   <#assign apply_angle_unit=true>
  </#if>
 
  <section>
   <h2>
    <#if group.type == "LEVELING">
     <#outputformat "plainText">${observation_type_map['levelling']}</#outputformat>:
    <#elseif group.type == "DIRECTION">
     <#outputformat "plainText">${observation_type_map['direction']}</#outputformat>:
    <#elseif group.type == "HORIZONTAL_DISTANCE">
     <#outputformat "plainText">${observation_type_map['horizontal_distance']}</#outputformat>:
    <#elseif group.type == "SLOPE_DISTANCE">
     <#outputformat "plainText">${observation_type_map['slope_distance']}</#outputformat>:
    <#elseif group.type == "ZENITH_ANGLE">
     <#outputformat "plainText">${observation_type_map['zenith_angle']}</#outputformat>:
    <#elseif group.type == "GNSS1D">
     <#outputformat "plainText">${observation_type_map['gnss1d']}</#outputformat>:
    <#elseif group.type == "GNSS2D">
     <#outputformat "plainText">${observation_type_map['gnss2d']}</#outputformat>:
    <#elseif group.type == "GNSS3D">
     <#outputformat "plainText">${observation_type_map['gnss3d']}</#outputformat>:
    </#if>
    ${group.name}
   </h2>
 
   <table class="j3d_datatable">
    <caption><#outputformat "plainText">
     ${observation_table_caption}</#outputformat>: ${group.name}
     <#if group.uncertainties??>
      <ul class="group_uncertainties">
       <#if apply_angle_unit>
        <#if group.uncertainties.zero_point_offset??><li>&sigma;<sub>a</sub> = <@printFormattedNumber value=group.uncertainties.zero_point_offset format=df_angle_uncertainty/><span class="unit">${unit_abbr_angle_uncertainty}</span></li></#if>
        <#if group.uncertainties.square_root_distance_dependent??><li>&sigma;<sub>b</sub> = <@printFormattedNumber value=group.uncertainties.square_root_distance_dependent format=df_length_uncertainty/><span class="unit">${unit_abbr_length_uncertainty}</span></li></#if>
        <#if group.uncertainties.distance_dependent??><li>&sigma;<sub>c</sub> = <@printFormattedNumber value=group.uncertainties.distance_dependent format=df_length_uncertainty/><span class="unit">${unit_abbr_length_uncertainty}</span></li></#if>
       <#else>
        <#if group.uncertainties.zero_point_offset??><li>&sigma;<sub>a</sub> = <@printFormattedNumber value=group.uncertainties.zero_point_offset format=df_length_uncertainty/><span class="unit">${unit_abbr_length_uncertainty}</span></li></#if>
        <#if group.uncertainties.square_root_distance_dependent??><li>&sigma;<sub>b</sub> = <@printFormattedNumber value=group.uncertainties.square_root_distance_dependent format=df_length_uncertainty/><span class="unit">${unit_abbr_length_uncertainty}</span></li></#if>
        <#if group.uncertainties.distance_dependent??><li>&sigma;<sub>c</sub> = <@printFormattedNumber value=group.uncertainties.distance_dependent format=df_scale_uncertainty/><span class="unit">${unit_abbr_scale_uncertainty}</span></li></#if>
       </#if>
      </ul>
     </#if>
    </caption>
    <#include "observation_thead.ftlh" parse=true>
    <#include "observation_tbody.ftlh" parse=true>
    <#include "observation_tfoot.ftlh" parse=true>
   </table>
  </section>
 </#list>
</#if>

Ich bin morgen noch auf einem Seminar und würde mir das am Donnerstag mal angucken.

Aber so wie es aussieht bekommt man das bestimmt hin mit der Ausgabe :).

Je nachdem wie viel Du sonst im DV-Bereich arbeitest ist es ggf. zunächst einfacher, mal das bestehende Template einfach zu modifizieren: Spalte in Tabelle hinzufügen, entfernen, tauschen usw. Danach stellt sich die Frage, ob Du das bestehende modifizieren willst oder lieber vollständig ein eigenes aufbaust. Ich würde Dir in jedem Fall raten, zunächst ein kleines Template mit wenigen Ausgaben mal selbst anzulegen. Anschließend kannst Du dann entscheiden ob es mehr Aufwand ist, dieses stetig zu erweitern oder eben das bestehende anzupassen.


Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Jag3D Vorlage Katasterkonform

Frakis, Friday, 06.05.2022, 10:55 (vor 13 Tagen) @ MichaeL

Hi Michael,

danke für deine ausführlichen Erläuterungen.

Ich blicke auch so langsam durch bei den ganzen ftl Dateien und es ist sehr mühseelig aber so ist es eben wenn man ein eigenes Protokoll haben möchte :-)!

Ich versuche gerade das Ausgleichungsbeispiel aus der VwVlv in Jag3d nachzustellen damit ich die Ausgleichungen vergleichen kann und dann ist es auch leichter mit dem Protokoll.

Kannst du mir sagen wo ich die a priori Genauigkeit für die "Zieleinstellung" in Jag3D anbringen kann? Ich denke damit ist die Anzielgenauigkeit gemeint.

Des weiteren ist bei den Richtungen in der VwVlV eine a priori Genauigkeit(Querabweichung) angebracht. Das verstehe ich eben so wenig da ich bisher nur mit Jag3D gearbeitet habe:-( .

SO wie es aussieht wurde in der Ausgleichung auch eine "Gruppeneinstellung" für die a priori werte verwendet und zusätzlich noch für a priori Werte für jede Einzelbeobachtung. Für mich macht das irgendwie keinen Sinn, da wie du sagst nur entweder das eine oder das andere geht.

Avatar

Jag3D Vorlage Katasterkonform

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Friday, 06.05.2022, 12:42 (vor 12 Tagen) @ Frakis

Hallo Frakis,

Ich blicke auch so langsam durch bei den ganzen ftl Dateien und es ist sehr mühseelig aber so ist es eben wenn man ein eigenes Protokoll haben möchte :-)!

Das Protokoll ist deshalb auch so umfangreich, weil es alle Funktionen zeigen soll und mehrsprachig ist. Die Formatierung in HTML trägt sicher auch nicht unwesentlich zum Umfang bei. Jedes einfachere Template reduziert sich sicher, weshalb ich Dir auch empfehlen würde, mal ein eigenes kleines zu erzeugen.

Kannst du mir sagen wo ich die a priori Genauigkeit für die "Zieleinstellung" in Jag3D anbringen kann? Ich denke damit ist die Anzielgenauigkeit gemeint.

Des weiteren ist bei den Richtungen in der VwVlV eine a priori Genauigkeit(Querabweichung) angebracht. Das verstehe ich eben so wenig da ich bisher nur mit Jag3D gearbeitet habe:-( .

Diese Art der Quantifizierung von Unsicherheitseinflüssen nutze ich nicht in JAG3D, weil man dann eine endlose Kette erzeugt. Du fragst nach der Zieleinstellung, der nächste benötigt etwas für den Standpunkt usw. Dann hat man am Ende 100 Textfelder, die alle mehr oder weniger das selbe machen. In JAG3D habe ich daher einen anderen Weg gewählt. Die Unsicherheiten werden unabhängig von ihrer Ursache nach ihrer Wirkung, d.h., konstant oder streckenabhängig, klassifiziert. Hierbei ist $\sigma_a$ der konstante Anteil, der auf jede Messung wirkt und unabhängig von der Entfernung zum Zielpunkt ist, und $\sigma_b$ und $\sigma_c$ sind Einflüsse, die vom Abstand zwischen Stand- und Zielpunkt abhängen. Die letzten beiden unterscheiden sich nur bzgl. der Verrechnung der Strecke: $\sigma_b$ nutzt $\sqrt{d}$ und $\sigma_c$ verwendet ${d}$. Beim Nivellement wird man daher eher auf $\sigma_b$ zurückgreifen, wenn man gemäß ISO 17123-1 die Unsicherheit pro Kilomenter Doppelnivellement angeben will. Bei Strecken ist es in Anlehnung an ISO 17123-4 eher $\sigma_c$, der die ppm-Werte abbildet.

Du musst Dir also überlegen, wie die von Dir genannten Unsicherheiten wirken bzw. ob diese von der Strecke abhängen oder nicht. Die Anzielgenauigkeit bzw. Zentriergenauigkeit bei der Strecke wird also eher $\sigma_a$ sein; bei einer Richtungsmessung ist es hingegen (die Querabweichung) mit $\sigma_c$ zu modellieren.

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Jag3D Vorlage Katasterkonform

Frakis, Thursday, 12.05.2022, 10:14 (vor 7 Tagen) @ MichaeL

Hi Michael,

also ich habe mal verschiedene Netzmessungen sowohl mit Jag3D als auch von einem externen Kollegen mit Kivid katasterkonform ausgeglichen und hier kommt ein riesen Blödsinn raus...

zB. wurde eine art Polygonzug gemessen mit jeweils zwei Vollsätzen pro Standpunkt.
Diese wurden in Kivid gemittelt und die redundanzanteile sind immer ca. zwischen 50-70%.

Ich habe in Jag3D die gleichen A priori Werte(außer Zieleinstellung) verwendet und trotzdem bin ich hier bei weitem nicht bei den gleichen Werten für das Sigma oder die redundanzanteile (sind bei <2%).

Da in Jag3D keine Angabe wie du sagst für die "Zieleinstellung" vorhanden ist und ich auch keinen Nichtzentralitätsparameter (siehe VwVlv und keine Ahnung was das sein soll) gefunden habe sowie die Ausgleichungen generell nicht zusammenpassen, macht es m.E. keinen Sinn eine Formatvorlage zu schreiben.

Ich werde nach wie vor in meinem Bereich (Ingenieurvermessungen) mich auf Jag3D verlassen und dann muss unser Kataster eben nach einer katasterkonformen Lösung schauen.:angry:

Aber das ist dann nicht meine Sorge :-D

Eine Formatvorlage für Ingenieurvermessungen wie du es empfohlen hast werde ich mir aber trotzdem mal basteln und dafür danke ich dir für deine vielen Tipps und die Unterstützung :).

Viele Grüße
Frakis

Das ist m.E. sehr unwarscheinlich und in Jag3D bin ich hier bei weitem nicht bei den identischen Werten.

Avatar

Jag3D Vorlage Katasterkonform

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Thursday, 12.05.2022, 10:37 (vor 7 Tagen) @ Frakis

Hallo Frakis,

ich bin nach wie vor dabei, Dir im Template nie nötigen Informationen als Variable bereitzustellen. Insofern arbeite ich noch daran, dass Du alle Werte auch abfragen kannst. Was Du (oder jemand anderes) dann daraus macht, lasse ich offen.

zB. wurde eine art Polygonzug gemessen mit jeweils zwei Vollsätzen pro Standpunkt.
Diese wurden in Kivid gemittelt und die redundanzanteile sind immer ca. zwischen 50-70%.

Ich habe in Jag3D die gleichen A priori Werte(außer Zieleinstellung) verwendet und trotzdem bin ich hier bei weitem nicht bei den gleichen Werten für das Sigma oder die redundanzanteile (sind bei <2%).

Du kannst es einfach validieren. Die Summe aller Redundanzanteile muss dem Freiheitsgrad der Gesamtausgleichung entsprechen. Wenn das andere Programm derart große Redundanzanteile besitzt, wird diese Summe nicht aufgehen. Unter Umständen hast Du also ein formal korrekten Report, der aber keinen validen Werte enthält.

JAG3D wurde in verschiedenen Untersuchungen bereits mit anderen Programmen verglichen. Die letzte wissenschaftliche Untersuchung haben Kollegen von CNAM, CERN und HEIG-VD zusammen mit mir durchgeführt. Die Ergebnisse werden wir auf der 5th Joint International Symposium on Deformation Monitoring JISDM 2022 präsentieren. Derartige Diskrepanzen wären sicher aufgefallen.

Da in Jag3D keine Angabe wie du sagst für die "Zieleinstellung" vorhanden ist und ich auch keinen Nichtzentralitätsparameter (siehe VwVlv und keine Ahnung was das sein soll) gefunden habe sowie die Ausgleichungen generell nicht zusammenpassen, macht es m.E. keinen Sinn eine Formatvorlage zu schreiben.

Die Zieleinstellung ist, wie beschrieben, vorhanden. Sie muss jedoch entsprechend der Wirkung modelliert werden. Der Nichtzentralitätsparameter wird ebenfalls berechnet aus dem vom Anwender eingestellten $\alpha$ und $\beta$ und ist in JAG3D mit $\lambda$ abgekürzt. Dieser ermöglicht es, die minimal aufdeckbare Modellstörung zu spezifizieren, die mit $\nabla(\lambda)$ in den Tabellen zu finden ist.


Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Jag3D Vorlage Katasterkonform

Frakis, Thursday, 12.05.2022, 12:16 (vor 6 Tagen) @ MichaeL

Hallo Frakis,

ich bin nach wie vor dabei, Dir im Template nie nötigen Informationen als Variable bereitzustellen. Insofern arbeite ich noch daran, dass Du alle Werte auch abfragen kannst. Was Du (oder jemand anderes) dann daraus macht, lasse ich offen.

Das finde ich super, vielleicht ist es ja doch möglich nach der Vorschrift ein Protokoll zu erstellen danke :-)!

zB. wurde eine art Polygonzug gemessen mit jeweils zwei Vollsätzen pro Standpunkt.
Diese wurden in Kivid gemittelt und die redundanzanteile sind immer ca. zwischen 50-70%.

Ich habe in Jag3D die gleichen A priori Werte(außer Zieleinstellung) verwendet und trotzdem bin ich hier bei weitem nicht bei den gleichen Werten für das Sigma oder die redundanzanteile (sind bei <2%).


Du kannst es einfach validieren. Die Summe aller Redundanzanteile muss dem Freiheitsgrad der Gesamtausgleichung entsprechen. Wenn das andere Programm derart große Redundanzanteile besitzt, wird diese Summe nicht aufgehen. Unter Umständen hast Du also ein formal korrekten Report, der aber keinen validen Werte enthält.

das passt auch zusammen mit der Gesamtredundanz aber die Redundanzanteile sind bei den Richtungen bei nahezu null.

JAG3D wurde in verschiedenen Untersuchungen bereits mit anderen Programmen verglichen. Die letzte wissenschaftliche Untersuchung haben Kollegen von CNAM, CERN und HEIG-VD zusammen mit mir durchgeführt. Die Ergebnisse werden wir auf der 5th Joint International Symposium on Deformation Monitoring JISDM 2022 präsentieren. Derartige Diskrepanzen wären sicher aufgefallen.

Da in Jag3D keine Angabe wie du sagst für die "Zieleinstellung" vorhanden ist und ich auch keinen Nichtzentralitätsparameter (siehe VwVlv und keine Ahnung was das sein soll) gefunden habe sowie die Ausgleichungen generell nicht zusammenpassen, macht es m.E. keinen Sinn eine Formatvorlage zu schreiben.


Die Zieleinstellung ist, wie beschrieben, vorhanden. Sie muss jedoch entsprechend der Wirkung modelliert werden. Der Nichtzentralitätsparameter wird ebenfalls berechnet aus dem vom Anwender eingestellten $\alpha$ und $\beta$ und ist in JAG3D mit $\lambda$ abgekürzt. Dieser ermöglicht es, die minimal aufdeckbare Modellstörung zu spezifizieren, die mit $\nabla(\lambda)$ in den Tabellen zu finden ist.


Viele Grüße
Micha

Könntest du es selber mal vergleichen wenn du kurz Zeit hast?

https://www.file-upload.net/download-14924766/VwvLW_Ausgleichung.pdf.html
https://www.file-upload.net/download-14924765/ReportJag3D.html.html

Leider hab ich keinen Uploadserver ohne Werbung gefunden aber es fuinktioniert die Dateien runterzuladen.

Die Koordinatenunterschiede sind nicht groß aber man muss daz sagen das Kivid auch auf cm rundet...Kataster eben :-P

Avatar

Jag3D Vorlage Katasterkonform

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Thursday, 12.05.2022, 15:14 (vor 6 Tagen) @ Frakis

Hallo Frakis,

Könntest du es selber mal vergleichen wenn du kurz Zeit hast?

Ich habe jetzt mal einen Schuss ins Blaue gewagt und bin bereits dicht an den Werten aus dem, PDF, würde ich meinen. Wenn man das stochastische Modell noch identisch wählt, wird es sicher noch besser passen. Ich habe aber keine Gleichung gefunden, die beschreibt, wie und wo diese Zieleinstellung eingeht, um das Ergebnis perfekt zu reproduzieren. Hier mein Ausgleichungsreport: report_VwvLW.html.

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Avatar

JAG3Dv20220514 verfügbar

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Saturday, 14.05.2022, 11:40 (vor 4 Tagen) @ Frakis

Hallo,

zur Info: eine neue Version von JAG3D ist verfügbar, die nun auch eine Ausgabe der Gruppenunsicherheiten ermöglicht.

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Tags:
JAG3D, v20220514, Gruppenunsicherheit, Report, HTML

JAG3Dv20220514 verfügbar

Frakis, Monday, 16.05.2022, 13:44 (vor 2 Tagen) @ MichaeL

Hallo,

zur Info: eine neue Version von JAG3D ist verfügbar, die nun auch eine Ausgabe der Gruppenunsicherheiten ermöglicht.

Viele Grüße
Micha

Ich danke dir für die Resproduktion der Ausgleichung.

Ich würde mich nochmal melden sobald ich mal eine Vorlage fertig habe und auch zwischendurch falls Fragen auftauchen.

Viele Grüße
Frakis

Avatar

JAG3Dv20220514 verfügbar

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Monday, 16.05.2022, 15:49 (vor 2 Tagen) @ Frakis

Hallo,

Ich danke dir für die Resproduktion der Ausgleichung.

Kein Ding.

Ich habe auch noch mal versucht, für Dein Beispiel die Zieleinstellung zu eruieren. Ich denke, diese Größe bezieht sich ausschließlich auf die Richtungsmessung und der folgende Ansatz wird verwendet:

$\sigma_r = \sqrt{\sigma_a^2 + \left(\frac{\sigma_c}{d0}\rho\right)^2}$

Laut Protokoll ist $\sigma_a = 1\,\mathrm{mgon}$ und $\sigma_c = 5\,\mathrm{mm}$. Mit d0 ist die Strecke zwischen Stand- und Zielpunkt gemeint. Das Ergebnis ist dann ein Wert in Neugrad (Gon).

Für die erste Messung von 1/1002 nach 1/1001 beträgt die Strecke d0 = 49.265 m. Eingesetzt in die o.g. Gleichung ergibt sich als Gesamtunsicherheit für die Richtung $\sigma_r = 6.53\,\mathrm{mgon}$. Überführt man diese Winkelunsicherheit in eine Querabweichung mittels Bogenformel, so erhält man $\sigma_q = 5.1\,\mathrm{mm}$. Für die Messung von 1/1002 nach 4055/3657 ist d0 lediglich 32.156 m. Die zugehörige Unsicherheit ergibt sich zu $\sigma_q = 5.0\,\mathrm{mm}$. Für die Messung von 1/1002 nach V3001 beträgt die Strecke hingegen d0 = 125.074 m. Die zugehörige Unsicherheit ist $\sigma_q = 5.4\,\mathrm{mm}$. Alle Wert findet man auch im Protokoll, sodass die o.g. Gleichung (oder eine sehr ähnliche Form) bestätigt wird.

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

RSS-Feed dieser Diskussion