Sammelthread Netzmessungszubehör (Allgemeines)

Peter, Tuesday, 16.05.2023, 14:01 (vor 336 Tagen)

Hallo Zusammen,

ich bin nach langer Zeit projektbedingt wieder mit dem Thema Netzmessung beschäftigt.

Mich würde mal interessieren was eure Empfehlungen sind für:

Stative

Prismen

Prismenhalter

Optisches Lot

Vermarkungsbolzen

Ich nutze zum Beispiel gerne folgende Spreizbolzen für Neupunkte bei Deformationsmessungen:

https://goecke.de/Produkte/Vermarkungsmaterial/Nivellementbolzen-zum-horizontalen-Einbau/Adapter-mit-M8-Aussengewinde.html

und darauf dann ein Steckzapfenadapter:

https://goecke.de/Produkte/Vermarkungsmaterial/Nivellementbolzen-zum-horizontalen-Einbau/Wandbolzen-mit-M8-Innengewinde-zum-Duebeln.html

Wie steht ihr alle zum Thema Zwangszentrierung in der modernen Vermessung? In der Industrievermessung wird diese z.B. kaum noch genutzt.

Viele Grüße
Peter

Sammelthread Netzmessungszubehör

Eddi, Tuesday, 16.05.2023, 17:08 (vor 336 Tagen) @ Peter

Hallo,

beim Zubehör kann ich nur bestätigen, dass Goecke 1a Qualität liefert, der Rest ist eher Sache Deiner persönlichen Anforderungen und des Preises.

Zum Thema Zwangszentrierung aus meinen Erfahrungen:
Hier besteht immer die Gefahr, dass Zentrierfehler (u.U. selbst grobe) in der Auswertung nicht erkannt werden. Bei nur temporären Punkten ist das kein Problem, aber bei Punkten mit Bodenvermarkung habe ich jeweils neu zentriert und horizontiert bzw. die Zentrierung/Horizontierung überprüft. Damit werden diese Fehler zu zufälligen (statt systematischen) und gehen in die Ausgleichungsergebnisse ein.

Weiterhin viel Erfolg und eine anständige Nachtruhe!

Eddi

Sammelthread Netzmessungszubehör

Peter, Wednesday, 17.05.2023, 11:14 (vor 336 Tagen) @ Eddi

Hallo,

beim Zubehör kann ich nur bestätigen, dass Goecke 1a Qualität liefert, der Rest ist eher Sache Deiner persönlichen Anforderungen und des Preises.

Zum Thema Zwangszentrierung aus meinen Erfahrungen:
Hier besteht immer die Gefahr, dass Zentrierfehler (u.U. selbst grobe) in der Auswertung nicht erkannt werden. Bei nur temporären Punkten ist das kein Problem, aber bei Punkten mit Bodenvermarkung habe ich jeweils neu zentriert und horizontiert bzw. die Zentrierung/Horizontierung überprüft. Damit werden diese Fehler zu zufälligen (statt systematischen) und gehen in die Ausgleichungsergebnisse ein.

Weiterhin viel Erfolg und eine anständige Nachtruhe!

Eddi

Hi Eddi,

bin mit Goecke auch super zufrieden!

Thema Zwangszentrierung:

ich stelle mir die alternative Vorgehensweise ohne Zwangszentrierung wie folgt vor:

-ausschließlich freie Standpunkte

-die vermarkten Festpunkte werden als Neupunkte jeweils Polar von mindestens 3 freien Standpunkten aus bestimmt.

-Soll die Netzmessung wiederholt werden (z.B. Deformationsmessung), werden wiederum nur freie Standpunkte gewählt und die Messung wird im gleichen Maße wiedreholt.

-wenn das Netz 3-Dimensional ausgeglichen werden soll, werden, müssen 1-2 Festpunkte als Höhendatumspunkt eingeführt werden.

Verstehe ich das richtig?

VG
Peter

Sammelthread Netzmessungszubehör

rafl, Wednesday, 17.05.2023, 11:17 (vor 336 Tagen) @ Peter

Genauso habe ich auch schon mehrere Projekte bearbeitet.

Sammelthread Netzmessungszubehör

Peter, Wednesday, 17.05.2023, 11:22 (vor 336 Tagen) @ rafl

Genauso habe ich auch schon mehrere Projekte bearbeitet.

Ich denke so spart man sich relativ viel Zeit mit dem Horizoniteren über den Bodenpunkten.

Wieviele Höhendatumspunkte würdest du bei einem 3d-Netz mindestens verwenden? Stellst du die Reflektoren generell über ein Stativ über diesen Punkten auf um dann mit einem Maßband die Höhe zu bestimmen?

VG
Peter

Sammelthread Netzmessungszubehör

rafl, Wednesday, 17.05.2023, 18:28 (vor 335 Tagen) @ Peter

Hallo Peter,

hierfür gilt die gleiche Aussage, die ich schon zu Beginn gemacht habe. Das kann man so pauschal nicht sagen. Das hängt von der Größe des Netzes (insbesondere der Zielweiten) ab, von der angestrebten Genauigkeit und von evtl. zu erwartenden Refraktionseinflüssen. Ebenso von der Art der Zielpunktvermarkung (Bodenpunkt, Wandbolzen mit Adapter, Reflexfolie, ...).

Was die Anzahl der Höhenfestpunkte angeht, da sollte man mindestens zwei nehmen. Wenn keine zwei in der Nähe sind, kann man ja auch von einem entfernten Höhenfestpunkt erst die Höhe per Nivellement ins Messgebiet übertragen. Das hängt auch wieder davon ab, was gefordert ist.

Avatar

Sammelthread Netzmessungszubehör

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Wednesday, 17.05.2023, 18:49 (vor 335 Tagen) @ rafl

Hallo,

Was die Anzahl der Höhenfestpunkte angeht, da sollte man mindestens zwei nehmen.

Ich würde bei höheren Anforderungen sogar zu drei tendieren, wenn das Netz eine durchgreifende Kontrolle aufweisen soll. Ist bei nur zwei Anschlüssen einer fehlerbehaftet, ist eine Identifizierung unmöglich.

Viele Grüße und einen schönen Feiertag
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Sammelthread Netzmessungszubehör

rafl, Wednesday, 17.05.2023, 11:14 (vor 336 Tagen) @ Peter

Ob man in Zwangszentrierung oder auf "freien" Standpunkten misst, hängt vom konkreten Projekt ab. Das kann man so pauschal nicht beantworten.

RSS-Feed dieser Diskussion