Avatar

Koordinaten von Militärkarte (1945) (Geodäsie/Vermessung)

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Donnerstag, 06.09.2007, 21:29 (vor 4929 Tagen)

Hi,

folgender Eintrag kam heute in meinem Forum: Koordinaten 1945 und Heute

Hallo guten Abend,

ich hoffe, mir kann jemand von Ihnen bei einer für mich sehr kniffligen Frage behilflich sein...

Ich habe in einem Bericht aus 1945 für die Stadt Dierdorf die folgenden Koordinaten: F945165
Limburg liegt zum Beispiel auf M235985
und Notscheid im Landkreis Neuwied auf F717226

Die Koordinaten wurden aus einer amerikanischen Militär-Landkarte in den Bericht übernommen.

Jetzt würde ich gerne erfahren, wie ich diese amerikanischen Koordinaten in die übliche deutsche Form übertragen kann?

Ich wäre für Eure Hilfe sehr dankbar.

Viele Grüße

Ralf Schäfer


Kann einer von Euch Spezialisten, Karsten?, damit was anfangen?

Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Avatar

Koordinaten von Militärkarte (1945)

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Montag, 10.09.2007, 08:15 (vor 4926 Tagen) @ MichaeL

Hallo,

die Lösung scheint gefunden. Danke fürs rege Interesse ;-)

Gruß Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Koordinaten von Militärkarte (1945)

Wallraff, Montag, 10.09.2007, 20:48 (vor 4925 Tagen) @ MichaeL

Hallo,

Sei's drum. Nachdem ich auch nach Infos gesucht habe, will ich noch ein paar Anmerkungen hinzufügen.
Schwierigkeiten macht die Lösung, weil bei der Angabe der Koordinaten m.E. ein weiterer Buchstabe fehlt. Aber dieses Fehlen hat mich vielleicht auf die richtige Spur gebracht. Es könnte sich nämlich nicht um eine UTM-Verschlüsselung handeln, sondern um dieses Kriegskartenwerk
http://www.echodelta.net/mbs/fr-grilles.php
Dort das Nord de Guerre Grid.
Mit einer gewissen Kühnheit kann ich die genannten Orte so platzieren, dass sich folgendes ergibt:

Dierdorf wF945 165
Limburg wM235 985
Nothscheid wF717 226.

Die ersten drei Ziffern wie in der Lösung die Zehner-Kilometer rechts, die letzten drei die Zehner-Kilometer hoch, ein 100x100 km-Gitter angenommen.


Grüße Wallraff

Avatar

Danke Wallraff

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Montag, 10.09.2007, 21:05 (vor 4925 Tagen) @ Wallraff
bearbeitet von unbekannt, Montag, 10.09.2007, 21:35

Hallo Wallraff,

mit einer Antwort von Dir habe ich ja am wenigsten gerechnet auch wenn es mich natürlich erfreut. Ich werde Deine Antwort mal hinzufügen/zitieren.

Es könnte sich nämlich nicht um eine
UTM-Verschlüsselung handeln, sondern um dieses Kriegskartenwerk
http://www.echodelta.net/mbs/fr-grilles.php

UTM fällt vermutlich weg, weil es - so wikipedia - erst 1947 eingeführt wurde. Die Nachfrage bezog sich ja auf '45 bzw. auf Koordinaten von vor '45. Aus diesem Grund bin ich auf diese MGRS gekommen.

Wie Du nun auf diese Karte gekommen bist?

Hast Du eigentlich bei Deinem anderen Problem noch was erreicht? Ich muss gestehen, ich habe das Buch nun zwar da aber noch nicht reingeschaut...

Gruß Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Danke Wallraff

Wallraff, Mittwoch, 12.09.2007, 22:16 (vor 4923 Tagen) @ MichaeL

Hallo Micha,

ich hatte nur auf die Verzückungsjuchzer von Ralf gewartet ...

Offen wäre ja noch die Umrechnung. Da kann man auf den auf der genannten Seite links angeführten "Le "traducteur" de coordonnées" verweisen. Anklicken, die Anweisung kann man halbwegs verstehen. Befriedigender wäre aber, man käme auf das zugrunde liegende Koordinatensystem. Muss die Seite mal in Ruhe lesen und übersetzen.

Direkt draufgekommen bin ich nicht, ich wusste von früheren Recherchen, da war mal was ... dann fing die Sucherei an.

Den Ellipsoidbogen lasse ich ruhen. Ich denke, es sind Lotabweichungen, die zu minimieren sind.

Grüße
Wallraff

Avatar

Koordinaten von 1945

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Donnerstag, 13.09.2007, 07:08 (vor 4923 Tagen) @ Wallraff
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 13.09.2007, 07:36

Hallo,

Offen wäre ja noch die Umrechnung.

Den Link auf der Seite hatte ich bemerkt; Ralf hoffentlich auch.

Befriedigender wäre
aber, man käme auf das zugrunde liegende Koordinatensystem.

Du kannst es ja nun rekonstruieren. In der Karte siehst Du die Buchstaben und kannst deren Regelmäßigkeit "ableiten". Die Lage der Planquadrate bekommst Du, wenn Du einfach die Ursprünge (der Planquadrate) transformierst.

wF000000 ist dann bspw. bei

Latitude : 50.39126°
Longitude : 6.32993°

Gruß Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

RSS-Feed dieser Diskussion