Avatar

Doppelnivellement (Geodäsie/Vermessung)

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Sonntag, 02. April 2017, 15:46 (vor 257 Tagen) @ MarioR

Hallo Mario,

Ist der einfache Messweg durch RvVr bereits ein Doppelnivellement?

auch ich schließe mich der Antwort von Eddi an: Nein! Doppelt bedeutet ja, dass Du die Punkte unabhängig von einander (mindestens) ein weiteres Mal beobachtet hast. Da Du beim RVVR (oder deren Abwandlungen) weder Deinen Instrumentenstandpunkt noch die Positionen der Latten veränderst, ist die Forderung nach Unabhängigkeit nicht gegeben.

In der Literatur ist leider keine eindeutige Beschreibung zu finden.

Wobei Du aber sicher nirgends gefunden hast, dass es bereits ein Doppelnivellement ist.

Alle Erläuterungen zu Doppelnivellement führen immer zu "Hin- und Rückweg".

Das würde ich mal als gebräuchlichen aber nicht ausschließlichen Fall betrachten. Auch zwei mal "Hin" würde das Kriterium nach doppelter und unabhängiger Aufnahme erfüllen.

Demnach müsste dann das Förstner-Verfahren "nur" zur Genauigkeitssteigerung angewendet werden.

Nein. Stell Dir vor, Du hast einen Zollstock und ermittelst das Maß zwischen zwei Punkten. Du schaust also auf die Skala und liest den Wert ab. Unmittelbar nach dieser Ablesung liest Du ein zweites Mal den Wert an der Skala ab, ohne den Zollstock in seiner Lage/Position verändert zu haben. Würdest Du nun erwarten, dass sich die Genauigkeit Deiner Messung verändert hat?

Gibt es eine eindeutige Beschreibung des Ablaufes bei "Doppelniv mit Förstnerverfahren" ?

Es unterscheidet sich ja nicht vom klassischen RV-Verfahren - mit der Ausnahme, dass man eine Mehrfachmessung durchführt pro Aufstellung.

Viele Grüße
Micha

--
freie Tools zur Netzausgleichung, Transformation und Formanalyse

Tags:
Doppelnivellement, RVVR, Förstner, Nivellement, Präzisionsnivellement, Genauigkeit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion