GPS Trimble R10 oder Sokkia GCX3 (Geodäsie/Vermessung)

Erik Ernst ⌂ @, Mittwoch, 02. August 2017, 00:38 (vor 76 Tagen) @ Andrea

Hallo Andrea,

zum GCX3 gibt es noch keinerlei fundierte Erfahrungen, da es den GCX3 erst seit kurzer Zeit gibt. Der Vorgänger GCX2, bauähnlich zum GCX3 ist recht handlich, leicht und hat ein gutes Fixingverhalten.

Der Empfang zum Korrekturdatendienst hängt hier (beim GCX2 sowie GCX3) nicht vom Empfänger selbst ab, da ja das Modem des Feldrechners verwendet wird, was ja beim R10 intern verbaut ist.
Die Vorteile des GCX2 bzw GCX3 liegen sicherlich im Gewicht, dem Anschaffungspreis (auf Anfrage!) sowie der nicht vorhandenen IMU-Einheit, da das Strom spart, und der Gebrauch der IMU bei vielen protokollierbaren Aufträgen (Kataster und einige spezielle Ingenieurvermessungen) sowieso nicht anwendbar/"erlaubt" ist.
Der GCX3 ist wegen seines geringen Gewichts auch sehr gut in der Konzeption "Integrated-Surveying" bzw. "Hybrid Positioning" o.ä. aufgehoben.

Mit welcher Software wollt Ihr den GCX3 verwenden? Mit KIVID?

Wir bieten übrigens selbst den GCX3 an und haben den GCX2 für unsere eigenen Aufgaben in der Anwendung, da wir überwiegend selbst Vermessungen durchführen.

Viele Grüße
Erik


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion