Avatar

Freie Stationierung - Ausgleichungsverfahren (Geodäsie/Vermessung)

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Dienstag, 02.10.2012, 17:57 (vor 2090 Tagen) @ geodät81

Hallo Max-Geodät81,

Wie kann man die Standpunktkoordinaten (EX2) berechnen, wenn man keine Strecken zu den Fernzielen hat?

In dem Du bspw. einen räumlichen Rückwärtsschnitt bestimmst. Geschlossene Formeln finden sich u.a. bei Awange & Grafarend: Solving Algebraic Computational Problems in Geodesy and Geoinformatics.

Du könntest das Problem aber auch in 2-Schritten lösen.

1. Zunächst bestimmst Du die Lagekomponente von Deinem Standpunkt EX2, indem Du einen Rückwärtsschnitt in der Ebene durchführst. Mit den 2D-Koordinaten von EX2 lassen sich nun die horizontalen Strecken ermitteln, die zusammen mit den gemessenen Zenitwinkeln zu Höhenunterschiede umgerechnet werden können, sodass Du so auch an die Z-Komponente von EX2 kommst.
2. Diese Lösung ist nicht streng aber ausreichend genau, um mit einem Ausgleichungsprogramm den Rest zu erledigen...

Ich habe das mal mit dem Ausgleichungtool JAG3D durchgerechnet. Sowohl Schritt 1 (Näherungskoordinatenbestimmung) als auch Schritt 2 (Netzausgleichung) konnte ich mit JAG3D erfolgreich durchführen. Mein Ergebnis findest Du tmp. online im Report.

Beim Durchrechnen bin ich auf einen vermuteten Fehler in der Richtungsmessung gestoßen. Die Messung zum Punkt 111-148T1 scheint mit 16.8435gon besser zu passen. Möglicherweise liegt hier ein Tippfehler vor.

Schöne Grüße
Micha

P.S. Das gesamte JAG3D-Projekt findest Du tmp. hier.

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Tags:
Ausgleichung, JAG3D, freie Stationierung, Räumlicher Rückwärtsschnitt, Näherungskoordinaten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion