Werksplan - Polare Aufnahme, Kleinpunktberechnung? (Geodäsie/Vermessung)

Mareike12, Dienstag, 11.09.2018, 21:35 (vor 9 Tagen)

Guten Abend liebe geodaeten.

Betreffend einer Aufgabe habe ich eine Frage an euch. Es geht hierbei um ein Werksplan.

[image]

Dabei habe ich vom Standpunkt "200" zum Punkt 11 sowie 12 gemessen. Dabei den einfach mittleren Maßstab berechnet sowie eine gewichtete Orientierungsunbekannte (die gemessenen Strecken waren dabei die Gewichte). Danach per Polare Aufnahme die Punkte "52" sowie "55" berechnet. Nun habe ich gedacht, dass ich mit der Kleinpunktberechnung weiter komme, jedoch fehlt mir hierbei die direkte Messungslinie, woran die anderen Punkte Orthogonal aufgemessen worden wären.
Ergänzend sei noch gesagt, dass alle Ecken des Gebäudes streng rechtwinklig sein sollen. Nur wie soll ich die restlichen Punte berechnen, also 51-57, wobei Punkt 52 sowie 55 durch die berechnung durch die Polare aufnahme bereits bekannt sind.

Gibt es diesbezüglich einen Trick den ich einfach nicht sehe? Das Gebäude sieht für mich aus wie ein rechtwinkliges Koordinatensystem und es erinnert mich an eine affine 4 Parameter Transformation. Geht es denn "leichter"?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion