Avatar

Kartenprojektion und Transformation; keine Verbesserung (Geodäsie/Vermessung)

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Donnerstag, 20.09.2007, 22:06 (vor 4915 Tagen)

Hi,

ich arbeite nebenbei noch an der Usermap. In der aktuellen Version habe ich einfach die geographischen Koordinaten als kartesisch angenommen und mit Pixelkoordinaten eine Affintransformation bestimmt. Die geo. Koordinaten hielt ich, bei der geringen Auflöung, für ausreichend.

Nun habe ich mir mal die Mercator-Projektion angesehen. Die Formeln zur Umrechnung von BL in XY sind ja nicht weiter schwer, also fix mal umgestezt.

Nun werden die geographischen Koordinaten also mittels Projektionsformel in X und Y umgerechnet und mit diesen der Parametersatz bestimmt. Das Ergebnis ist jedoch ähnlich berauschend.

Demolink:
http://dev.derletztekick.de/usermap/

Das stützt mich natürlich in meiner ersten Annahme, eine Umrechnung der geo. Koordinaten ist sinnfrei bei der Kartengröße aber ändert am Problem nichts, das die Punkte nicht so schön liegen, wie ich es gern hätte.
Die Nadeln sollten eigentlich im Ort stecken und nicht so weit daneben - wie bspw. bei Kiel oder Bremen.

Einer Ideen, wie man das besser machen kann? Habe es auch mit einer Bilinearen Transformation versucht - ähnliches Ergebnis.

Gruß Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion