Avatar

Transformation S42/83 mit HN76 zu ETRS98 mit DHHN92 (Geodäsie/Vermessung)

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Thursday, 04.11.2010, 21:37 (vor 4418 Tagen) @ Ronny

Guten Abend Ronny,

Allerdings fehlt mir das Hintergrundwissen über Transformationen.

Eine lokale Transformation mit eigenen Passpunken müsstest Du einfach mal ausprobieren, ob das Deinen Genauigkeitsanforderungen entspricht. Zum ausprobieren kannst Du bspw. CoordTrans verwenden. Die Güte Deiner Transformation kannst Du anhand der Restklaffen Deiner Passpunkte ableiten. Jeder Passpunkt aus dem Startsystem wird nach der Transformation ja ins Zielsystem transformiert. Im Idealfall hat er dort die selbe Koordinaten wie der (korrespondierende) Passpunkt im Zielsystem. Wenn Dein Gebiet kleinräumig ist, könnte diese Vorgehensweise gelingen.

(habe beispielsweise die Gitternetz- und Undulationsdatei vom Landesvermessungsamt auf meinen Leica-SR530 Rover)

Die Strenge Lösung für Dein Problem ist nur in mehreren Schritten erreichbar, da Du einen Ellipsoidübergang hast. Du müsstest Deine GK Koordinaten in geogr. Breite und Länge umrechnen. Breite und Länge sind dann zusammen mit der ellipsoidischen Höhe in X, Y, Z umzurechnen, die sich auf Bessel beziehen - Umrechnung zwischen kartesischen & geographisch Koordianten. Nun kannst Du eine 7-Parameter-Transformation durchführen, da es Standardparametersätze gibt, um vom Bessel-Ellipsoid auf das GRS80 (WGS84) zu kommen. Deine so transformierten X, Y, Z Koordinaten rechnest Du nun wiederum in Breite und Länge um. Aus Breite und Länge kannst Du anschließend North und East (UTM) bestimmen. Die ellipsoidische Höhe ist wiederum um die Undulation zu korrigieren.

Gruß Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion