Wie wird ein Kompaß einjustiert? (Allgemeines)

Eddi, Donnerstag, 04. Mai 2017, 10:55 (vor 166 Tagen) @ Werner45

Hallo,
in der Annahme, dass es sich um eine Röhrenbussole handelt und Du es auch geschafft hast, Sie parallel zur Zielachse zu montieren:
Du brauchst eine Seite, deren Richtungswinkel Du kennst bzw. berechnen kannst. Auf einem Endpunkt das Instrument aufbauen, die Bussole zum Einspielen bringen und die Horizontalrichtung auf Null setzen. Jetzt den anderen Punkt anzielen und die Horizontalrichtung ablesen. Die Differenz zum Sollrichtungswinkel enthält nun neben der Deklination bzw. Nadelabweichung kurzperiodische Störungen, äußere Einflüsse und den zufälligen Fehler der Messung. Aus der Differenz berechnest Du jetzt, welche Horizontalrichtung Du bei einspielender Bussole einstellen mußt. Beispiel:
Sollrichtungswinkel 100,00 gon
Ablesung (bei einspielender Bussole = 0,00 gon) -> 105,00 gon
korrigierte Einstellung -> -5,00 gon = 395 gon.
Ich hoffe, Du bist Dir aber über die Genauigkeit einer Bussole klar, bei äußerster Sorgfalt, idealen Bedingungen und häufigem Eichen wie eben beschrieben kommst Du vielleicht auf etwa 1' bis 2' = 0,02 gon bis 0,04 gon!
Viel Spass
Eddi


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion