Helmert-Transformation mit Massstab=1 (Geodäsie/Vermessung)

Eddi, Donnerstag, 19.08.2021, 16:34 (vor 108 Tagen) @ MichaeL

Hallo,

die Sache hat genauso funktioniert!
Aus den Transformationsparametern einer "normalen" Helmertransformation berechnet man
a(für m=1) = a/m
o(für m=1) = o/m
Jetzt nur noch mit a(m=1) und o(m=1) Tx und Ty neuberechnen!

Das praktische hierbei ist, dass ich die Berechnung problemlos an einen schon vorhandenen Berechnungsablauf zur Helmerttransformation anhängen kann, beide Ergebnisse erhalte und diese vergleichen kann!

Eddi


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion