Leica TCRA 1103 (Instrumente)

dias, Vogtland, Mittwoch, 31.01.2018, 08:09 (vor 265 Tagen) @ meisterandi

Hallo !

Ich benutze manchmal ein Leica TCRM 1103, also ein fast baugleiches Gerät...

Das Programm "Orientierung und Höhenübertragung" verlangt zunächst nach einer Punkt-Nr. und der
Reflektorhöhe. Das ist gut und richtig so, denn der Tachy benötigt ja diese Infos zur weiteren Berechnung.

Hat man nun einen reinen Höhenpunkt, deren Koordinaten man aber nicht kennt, kann man diesen trotzdem
benutzen, um die eigene Standpunkthöhe zu berechnen. Um im Tachy irgendwas berechnen zu können müssen
alle Punkte die man benutzt mit einer eigenen Punkt-Nr. abgespeichert sein. Das kann durch vorheriges
Eingeben/Übertragen sein, oder manchmal auch durch eigenes Messen der Punkte.

In deinem Fall der reinen Höhenübertragung gibt es zwei Möglichkeiten:


1. Der bekannte Höhenpunkt wird vorher abgespeichert.
Also: Im Hauptmenü z.B. im Mess-Job Management (je nach Herangehensweise auch im Daten-Job-Management)
den entsprecehenden Job aussuchen oder neu anlegen. Dann auf "EDIT" gehen (F3), und noch auf "EINGB" (F3).
Jetzt kann man einen neuen Punkt eingeben.

Also weiter: gewünschte Punktnummer eingeben (sollte "frei" und noch nicht vorhanden sein), Ost- und Nordwert eingeben (hat man hier keine Koordinaten muss eine "0" eigegeben werden). Und noch die bekannte Höhe eingeben.
Dann "Enter" und über "REC" (F3) diesen neuen Punkt abspeichern.


2. Ist man bereits im Programm "Orientierung und Höhenübertragung" kann man von hier aus Punkte abspeichern.
Bei der Frage nach dem Zielpunkt geht man auf "SUCHE" (F1) und bestätigt eine evtl. Fehlermeldung mit "OK" (F4).
Nun ist man im Punkt-Suchen-Modus. Hier gibt es die Möglichkeit mittels "EINBG" (F3) einen neuen Punkt abzuspeichern.
Vorgehensweise wie unter 1.


Nochmal: Hat man nur die Höhe aber keine Koordinaten für einen Punkt, hier bitte bei den Koord. immer eine "0" eigeben. So kann man die reine Höheninformation des Punktes nutzen.


Die Angabe der Reflektorhöhe ist im Programmverlauf natürlich sehr wichtig und notwendig. Denn es gibt nun mal
verschiedene Arten von Höhenpunkten:

- Bodenpunkte oder hervorstehende Mauerbolzen, die man fast immer mit einem Prisma + Lotstock anmisst
- Wandpunkte (z.B. Reflexmarken oder andere Markierungen) die man direkt ohne Lotstab anmisst

Gerade bei den direkt angemessenen "Wandpunkten" ist die Angabe der Refl.Höhe von 0,000 m sehr wichtig, da
der Tachy sonst die momentan eingestellte Refl.-Höhe übernimmt, was ja evtl. falsch sein kann.


Weiter im Programm:
Hat man nun den entsprechenden Höhenpunkt gesucht, oder selbst eingegeben und abgespeichert, misst man den
Punkt an (DIST und WEITER, oder ALL). Danach können noch weitere Punkte angemessen werden.
Anschließend geht man auf "RECHN" (F6), und der Tachy berechnet nun die Orientierung und seine Standpunkthöhe.
Die Ergebnisse kann man nun betrachten/beurteilen und getrennt oder zusammen abspeichern.

Steht aber auch alles in der Anleitung... :-)


Viele Grüße!
Matthias


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion