Leica TCRA 1103 (Instrumente)

dias, Vogtland, Donnerstag, 01.02.2018, 08:04 (vor 77 Tagen) @ meisterandi

Hallo,

bei meinem Gerät ist nur wenig "Spiel" in der Stehachse. Ich kann das Gerät ca. 2mm
(am Fernrohrausgang) nach rechtsdrehen, dann wird es schwerer und "federt" in die
Ausgangsstellung zurück. Als ein "Spiel" kann man das aber nicht bezeichnen.
Links herum geht das übrigens nicht, da greift gleich die "Rutschkupplung".

Das leichte "Spiel" hat vermutlich was mit der Kombination aus den Antrieben und
der "Rutschkupplung" (so nenn ich das mal..) zu tun. Aber wie gesagt, es ist bei mir
nur minimal, und da es ja wieder "zurückfedert" wird die Position des Tachy in der
Stehachse sauber gehalten.

Es schein sowieso verschiedene Arten zu geben. Bei meinem TCRM 1103 sind z.B. die
Feintriebe rein "elektrisch". D.h. ich kann den Tachy im ausgeschalteten Zustand
nicht über die Feintriebe bewegen. Bei anderen ähnlichen Geräten habe ich das aber
schon anders gesehen, wahrscheinlich hängt das mit der Art der Motorisierung zusammen.


Achsialspiel:
Wenn ich mein Gerät anhebe ist auch nur ein minimaler "Weg" zu spüren, eigentlich
fast gar nichts. Wie viel ist es denn bei dir?


Viele Grüße!
Matthias


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion