Kamerakalibrierung (Geodäsie/Vermessung)

Julian @, Dienstag, 24.03.2020, 00:32 (vor 218 Tagen) @ MichaeL

Wir verwenden Aicon3D und sind soweit auch sehr zufrieden. Die Performance ist super.
Da wir aus Aicon3D aber keine vollbesetzte Kovarianzmatrix bekommen, habe ich mir selbst was geschrieben. Ich lese praktisch den Report von Aicon3D ein, so spare ich mir einen Algorithmus für die Bildpunktmessung und das aufwendige Beschaffen von Näherungswerten für die äußere Orientierung der einzelnen Bilder, und wiederhole praktisch nur die letzte(n) Iteration(en).

Dann würde ja in deinem Programmiercode "nur" dieser Teil fehlen. Hast du noch andere Ideen/Alternativen die zu gleichguten Ergebnissen führen? Mir fällt da nur Bingo-ATM ein oder Bluh von Dr. Jacobsen. Wobei Bingo leider keine Brown Parameter ermittelt.

Das habe ich mir für den internen Gebrauch gestrickt. Hat also keine Oberfläche oder Protokoll am Ende, und wir haben auch eine übersichtliche Anzahl an Punkten, da wir in der industriellen Messtechnik mit diskreten Punkten arbeiten und nicht mit Punktwolken. Für Punktwolken mit Millionen von Punkten wird das sicher nicht funktionieren.

Nein das wäre auch nicht schlimm, am Ende sollen ja nur die Parameter ausgespuckt werden. Die Näherungskoordinaten für die äußere Orientierung könnte ich auch exportieren.
Ich möchte auch nicht Millionen von Punkte Ausgleichen. Es handelt sich maximal um 200 Punkte pro Bild und das kann auch individuell angepasst werden. Die Punktwolke mit den Millionen von Punkten entstehen erst nach fertiger inneren/äußeren Orientierung in der Rekonstruktion.
Ich möchte einfach nur eine Möglichkeit finden genaue Verzeichnungsparameter zu bestimmen :-)!

Viele Grüße
Julian


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion