Soldner Koordinatentransformation (Geodäsie/Vermessung)

Thalion, Mittwoch, 21.05.2008, 11:22 (vor 4671 Tagen)
bearbeitet von MichaeL, Freitag, 30.05.2008, 11:19

Hallo!

Ich bin dank dieses Forums auf die Soldner Formeln vom IPF Karlsruhe gestoßen. Die Formeln passen hervorragend, wenn ich Soldner-Koordinaten auf Basis von ellipsoidischen Koordinaten berechnen. Ich habe das Ergebnis mit dem Tool TransDat verglichen.

Die andere Richtung (Soldner -> ellipsoidisch) läuft leider nicht mehr so reibungslos. Die Länge wird exakt ermittelt (wieder mit TransDat verglichen), aber die Breite weist große Ungenauigkeiten auf. Je weiter man vom Projektionszentrum entfernt ist, desto schlimmer wird es mit der Genauigkeit der Breite. So liege ich über 200 Meter daneben, wenn ich im Falle von Berlin Müggelberg (Projektionszentrum: Breite = 52.4186482777778°, Länge = 13.6272036666667°) als Beispiel Rechts = 100000m und Hoch = 130000m wähle (das ist in etwa L=14,5° und B=53,5°. In diesem Falle ist also die Breite um 0,002° (= ungefähr 200 Meter) im Vergleich zum TransDat-Ergebnis daneben.

Ich vermute also irgendeinen Fehler in der Formel (41) vom IPF Karlsruhe. Der Fehler muss sich irgendwo im großen Korrekturterm befinden. Würde man nämlich exakt am Meridian liegen (L = 13.6272036666667°), dann würde ich mit Formel (41) ein exaktes Ergebnis bekommen. Also muss der erste Teil der Formel B = Bf passen (die Fußpunktsbreite wird also richtig ermittelt).

Könnt ihr das Problem auch nachvollziehen? Ich habe durchs Experimentieren festgestellt, dass das Ergebnis genauer (aber nicht optimal) wird, wenn man cos²B weglässt.

Ich bitte um eure Hilfe,

danke im Voraus,
Robert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion