Bedingte Simulation (Geodäsie/Vermessung)

Dustin @, Neubrandenburg, Mittwoch, 28. Juni 2017, 14:43 (vor 26 Tagen)

Moin, :)

ich habe derzeit ein Problem bei der Durchführung einer bedingten Simulation auf dem Gebiet der Geostatistik. Ich hänge bereits seit einigen Tagen fest und wäre für einen Tipp oder sonstige Hilfe sehr dankbar.

Kurz zu meiner Person: Ich studiere derzeit an der HS-Neubrandenburg Geodäsie und Geoinformatik (Master).

Kurz zur Problematik: Ich habe drei bekannte Punkte (P1, P2 und P3) mit bekannten Koordinaten (x,y,z) und einem zusätzlichen Attribut (C). Zusätzlich habe ich einen "unbekannten" Punkt P0, bei welchem nur die Koordinaten bekannten sind. Das Attribut für C "fehlt".

P1 x=0,8 y=1,1 z=0,4 C=1756
P2 x=1,2 y=2,2 z=0,8 C=1758
P3 x=2,4 y=2,2 z=1,7 C=1761

P0 x=1,0 y=1,7 z=1,0 C=gesucht

Bisheriger Verlauf: Ich führte auf Grundlage dieser Daten ein Ordinary Kriging durch (Variogramm erstellt, Modell angewendet, Gewichte ermittelt, C für P0 berechnet). Nun möchte ich eine bedingte Simulation durchführen und scheitere bereits an der Simulation der Werte.

Daher meine Frage: Wie simuliere ich für die Punkte P1, P2 und P3 Werte? Ich weiß, dass ich in irgendeiner Art und Weise die Normalverteilung anwenden muss und die Daten in den eindimensionalen "Raum" übertragen muss. Ich finde in der Literatur teilweise die Begriffe "Anamorphosefunktion" oder LU-Zerlegung. Ich weiß allerdings nicht, wie ich dies umsetze.

Ich wäre sehr dankbar für einen Ansatz.

Beste Grüße
Dustin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion