Basislatte überprüfen (Instrumente)

rafl, Sonntag, 08.03.2020, 18:26 (vor 226 Tagen) @ Christian

Hallo Christian,

bei den klassischen Verfahren benötigte man entweder einen Komparator, einen Normalmeterstab, eine andere bereits kalibrierte Basislatte oder eine Sollstrecke.

Den Additionswert kann man relativ leicht bestimmen. Das Problem ist immer der Maßstab.

Ich habe vor ein paar Jahren mal für eine Spezialanwendung folgendes Verfahren angewendet (weil ich weder einen Komparator noch einen Lasertracker zur Verfügung hatte):

In einer Halle habe ich mir an einer Wand mehrere Punkte mit Zielmarken signalisiert und anschließend von mehreren freien Standpunkten aus mit einem Präzisionstachymeter (Leica TCRP 1201) die Punkte in einem örtlichen Koordinatensystem bestimmt. Die ausgeglichenen Koordinaten der Punkte hatten Standardabweichungen von besser als 1 mm. Der maximale Abstand der Punkte lag bei ca. 30 m. D.h. ich hatte eine Basis ("Sollstrecke";) von ca. 30 m mit einer Genauigkeit von ca. 1-2 mm.

Dann habe ich die Basislatte parallel zu der Wand mittig in der Halle so aufgebaut, dass ich wieder von freien Standpunkten aus sowohl die Punkte an der Wand als auch die Endpunkte der Basislatte sehen konnte. Das Tachymeter stand dabei ca. 5 m vor der Basislatte. Dann habe ich die freien Standpunkte durch Messungen zu den Wandpunkten bestimmt und gleichzeitig durch Richtungsmessungen die Endpunkte der Basislatte angezielt. Da ich das ganze Spiel von mehreren räumlich verteilten Standpunkten aus gemacht habe, konnte ich durch Vorwärtsschnitt die Endpunkte der Basislatte bestimmen. Das Ganze habe ich natürlich wieder ausgeglichen und für die Länge der Basislatte eine Standardabweichung von ca. 0,1 mm erreicht. Besser geht es meiner Meinung nach mit einfachen Mitteln nicht, da im Nahbereich die Einstellunsicherheit der Zielpunkte für die Richtungsmessungen der genauigkeitsbegrenzende Faktor ist.

Praktisch habe ich das ganze Verfahren nicht zweistufig gemacht, sondern in einem Durchgang sowohl die Wandpunkte als auch die Endpunkte der Basislatte angemessen und anschließend alle Beobachtungen in einem örtlichen Koordinatensystem frei ausgeglichen.

Die Frage ist natürlich auch immer, wie genau du es haben willst bzw. brauchst.

Wichtig sind dabei folgende Dinge um möglichst alle systematischen Fehler zu vermeiden:
homogene Temperatur, stabiler Instrumentenaufbau, sauberes Anzielen der Zielpunkte und Messung in 2 Lagen.

Rafl


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion