Avatar

Netzmessung/-Ausgleichung - Simluation (Geodäsie/Vermessung)

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Thursday, 11.08.2022, 15:17 (vor 54 Tagen) @ kuli1013

Hallo,

Die Aufgabenstellung im Allgemeinen ist ein Vergleich der 2D/1D und 3D Ausgleichung Ansätze anhand der gegebenen Netzmessung.

Wenn Du aber eine Netzausgleichung benötigst, wirst Du mit den polaren Anhängern nicht weit kommen. Hier wirst Du eine klassische Netzausgleichung in Matlab programmieren müssen. Bist Du sicher, dass Du hierfür nicht einfach ein vorhandenes Programm nutzen kannst, welches 3D-Ausgleichungen unterstützt? Für die weitere Analyse - in Deinem Fall vermutlich die Kovarianzmatrix der ausgeglichenen Punkte - kannst Du dann natürlich auf Matlab zurückgreifen.

Da die Netzkonfiguration nicht wie ein "normales" Netz flächige Ausdehnung hat, sondern in der Höhe (steile Visuren, kurze horizontal strecke, lange schrägstrecke), soll die Simulation dazu dienen die Unsicherheiten in der Punktbestimmung im 2D/1D Ansatz darzustellen je nach Konstellation der Punkte. Dann die relative Genauigkeit zwischen den 2D-Punkten ( (Koordinatendifferenzen, rel. Fehlerellipsen) und den 1D-Punkten (Höhendifferenzen) berechnen.

Ich sehe an Deiner Konfiguration zunächst nichts ungewöhnliches. Es liegen Messelemente vor, die man mittels Ausgleichung prozessieren soll. Wie die Netzausdehnung ist, spielt hierbei keine Rolle.

Dieser Fall wird in der Literatur nicht erwähnt bzw. habe ich dazu nichts gefunden was mir weiterhelfen könnte bzw. wo dieses Problem bereits behandelt wurde sodass ich darauf verweisen könnte.

Da es kein Sonderfall ist, wirst Du hier auch nichts spezielles finden, denke ich. Diese Aufgabe ist identisch zu lösen, wie ein Netz mit eher horizontaler Ausdehnung.

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion