Avatar

Fehlkonstruktion oder Anwenderfehler - West-Zeiss opt. Lote (Instrumente)

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Saturday, 25.02.2023, 15:43 (vor 474 Tagen) @ Martin

Hallo,

ich habe im Moment keine Vorstellung, wie das Lot überhaupt aussieht, aber ein Lot, dass nur mit einer Dosenlibelle ausgestattet ist, erscheint mir doch eher fragwürdig. Jede Abweichung beim Horizontieren würde direkt in die Lotung gehen.

Du schreibst, dass es beim Lösen der Klemmschraube und Drehung um 200 gon zu Problemen kommt. Wie sieht es aus, wenn Du die Klemmschraube löst und um ca 400 gon drehst? Spielt dann die Libelle wieder ein? Hast Du ein Lot mit Röhrenlibelle? Wenn ja, was passiert, wenn Du damit horizontierst und dann dieses Lot aus dem Dreifuß nimmst und um 200 gon verdreht wieder in den Dreifuß setzt - also nicht geklemmt um die Instrumentenachse des Lots drehen sondern herausnehmen und um den Zapfen drehen? Spielt die Röhrenlibelle dann wieder ein?

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion