Tachymeter - Instrumentenfehler (Geodäsie/Vermessung)

Eddi, Dienstag, 11.09.2018, 11:23 (vor 68 Tagen) @ artek

Hallo,

wenn das eine Übungsaufgabe ist, würde ich von einer typischen "Proffalle" ausgehen :-D
Da die Fernrohrlage I laut üblicher Definition nur Zenitwinkel von 0 bis 200 gon beinhaltet, würde ich beim Punkt 19 von einer "Verwechslung" ausgehen und die Werte tauschen.
Dann verbleibt aber noch ein wahrscheinlicher "Zahlendreher" beim 19, Satz 1, Fernrohrlage 2 (320,4658) im Vergleich zum 2.Satz (302,4655). In der Praxis würde ich den ohne Nachmessung :surprised: korrigieren, wenn alles andere plausibel wäre.
Ist es aber nicht, denn die Kontrolle ergibt 97,4212+302,4658 = 399,8870 und damit eine grobe Abweichung zum Mittelwert der anderen Werte (400,00678), die alle auch gut zueinanderpassen. Es liegt also neben dem Zahlendreher noch ein grober Fehler in der Fernrohrlage 1 (97,4212) vor.
Daher muss man die 1.Messung zum 19 streichen und eventuell wiederholen müssen oder den 19 nur in einem Satz gemessen hinnehmen.

Eddi


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion