Tachymeter - Instrumentenfehler (Geodäsie/Vermessung)

Eddi, Dienstag, 11.09.2018, 16:46 (vor 63 Tagen) @ artek

Mir auch nicht.......;-)
Für den Zielachsfehler brauchst Du mindestens eine in 2 Fernrohrlagen (FRL) gemessene Horizonzalrichtung in Horizontnähe, eine Vertikalwinkelmessung ist also nicht nötig!
Für den Kippachsfehler sollte die Zielung möglichst steil sein und der Vertikalwinkel muss mit bestimmt werden, da reicht aber durchaus eine Ablesung in einer FRL!
Mit einer Vertikalwinkelmessung wie im vorliegenden Beispiel kannst Du nur den Höhenindexfehler bestimmen!

Nochmal zu Deinem Beispiel:
Die Rechnung an sich ist fehlerfrei, aber Deine berechnente Standardabweichung ist die der Bestimmung der Höhenindexverbesserung und nicht unbedingt identisch mit der eines in 2 FRL gemessenen Zenitwinkels! Die würde ich hier aus den Differenzen d der Zenitwinkel zwischen den beiden Sätzen zu einem Ziel als Doppelmessungen berechnen:

s=sqrt((dd)/(2*nd))

mit s= Standardabweichung für einen Satz
dd = Quadratsumme der Differenzen d zwischen beiden Sätzen (hier = 0,07 mgon²)
nd = Anzahl der Doppelmessungen (hier = 3).

Nach meiner Rechnung kommst Du dann auf 0,11 mgon für einen Satz, das Mittel aus beiden Sätzen wäre dann 0,11/sqrt(2) = 0,08 mgon.
Bei nur 3 Sätzen ist dieses Ergebnis allerdings nicht besonders aussagekräftig !

Eddi


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion