Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren (Instrumente)

rafl, Samstag, 06.06.2020, 11:46 (vor 107 Tagen) @ Christian

Hallo Christian,

deine Überlegungen machen direkt keinen Sinn.

Ein Planplattenvorsatz sorgt dafür, dass der Zielstrahl parallel versetzt wird. Er wird nicht geneigt. Das wäre ja sonst tödlich fürs Nivellement. Wenn du dein Nivellier mit dem Planplattenvorsatz vor einen Kollimator stellst, sollte sich (egal bei welcher Einstellung der Planplatte) das Fadenkreuz des Nivelliers und das Fadenkreuz des Kollimators immer decken.

Es sei denn, du hast einen Drehkeilvorsatz gekauft. Den gab es auch fürs Ni2 und der sieht auf den ersten Blick genauso aus wie ein Planplattenvorsatz. Der war dazu da, die Ziellinie bewusst zu neigen.

Um deine Planplatte grob zu testen, kannst du mal ein Lineal mit Millimeterteilung anzielen, fährst den Arbeitsbereich der Planplatte (10 mm oder 5 mm) ab und vergleichst die Ablesungen am Lineal mit den Ablesungen an der Planplatte.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion