Planplattenmikrometer für Nivelliergerät prüfen / justieren (Instrumente)

rafl, Sonntag, 07.06.2020, 10:43 (vor 106 Tagen) @ Christian

Hallo Christian,

ich antworte mal auf deine beiden Fragen:

a) Die Ablesungen an dem Maßstab mit aufgesetzter Planplatte und ohne müssen nicht zwangsweise identisch sein. Das müsste nur dann sein, wenn du mal mit und mal ohne Planplatte messen würdest. Also z.B. den Rückblick ohne und den Vorlick mit Planplatte. Da so etwas eigentlich keiner macht, ist es eigentlich egal. Wichtig ist nur, dass die Ziellinie in beiden Fällen horizontal verläuft. Wenn die Ziellinie mit der Planplatteneinstellung von 0 gegenüber einer Zielung ohne Planplatte parallel verschoben ist, macht das nichts, da sie ja im Rück- und im Vorblick um den gleichen Betrag verschoben ist und bei der Differenzbildung (R-V) dieser Betrag herausfällt.

b) Zu den 5mm: Es gibt (gab) bei den Planplatten welche mit 5mm Messweg und welche mit 10mm Messweg. Bei denen mit 10mm Messweg kann man die ganz normalen Nivellierlatten verwenden. Für die mit 5mm Messweg gabe es spezielle Latten mit 1/2 cm-Teilung. Da war alle 5 mm ein Strich drauf. Der erste Strich bei 5mm war mit 1 beziffert, der zweite bei 10mm mit 2, der dritte bei 15mm mit 3 usw.. Als Ergebnis bekam man dann Höhenunterschiede in Vielfachen von 1/2 cm. Um dann wieder auf die vollen cm zu kommen, musste man die Ergebnisse anschließend halbieren. Warum es das so gab, weiß ich auch nicht genau. Ich vermute mal, dass das mit der Genauigeit der Optik-Mechanik in der Planplatte zu tun hat. Man kann den Messweg einer Planplatte ja nicht beliebig groß machen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion