Avatar

mittlerer Punktfehler - Sicherheitswahrscheinlichkeit (Geodäsie/Vermessung)

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Freitag, 01.07.2016, 19:25 (vor 1699 Tagen) @ Barny.G

Hallo,

Endlich! Mann ich war schon ganz traurig, als die Webseite nicht mehr erreichbar gewesen ist. Ihr seid doch ein für mich ziemlich wichtiges, weil kompetentes, Forum!!

Wir haben alle Rechnungen bezahle. Daran lag es nicht, dass es ca. 24 h nicht erreichbar war.

Wie hast Du die erstellt/gerechnet?
Gibt es da eine Formel (die ich ggf. auch verstehen kann)? ;-)

Vermutlich. Du weißt, dass man ein Quantil durch Vorgabe der Wahrscheinlichkeit berechnen kann (oder aus einer Tabelle ablesen kann). Nun brauchst Du genau das Gegenteil. Du kennst das Quantil und suchst dazu die Wahrscheinlichkeit. Du verstehst was ich meine?

ein Gefühl für die Notwendigkeit einer hinreichenden Überbestimmung geben

Das hätte ich persönlich anders erklärt - über den EP-Wert finde ich es ganz anschaulich. Wenn es keine Zusatzunbekannte gibt, dann ist EP = (1-r)∇. Wenn man also einen Redundanzanteil von 0.95 (also 95 %) hat, dann würde sich ein möglicher Fehler nur mit einem Anteil von 5 % auf die geschätzten Parameter auswirken.

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Tags:
Redundanzanteil, Einfluss auf die Punktlage, EP


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion