Sinnvolles Vorgehen zum millimetergenauen finden von Punkten (Geodäsie/Vermessung)

Eddi, Samstag, 01.09.2018, 11:13 (vor 19 Tagen) @ Hannes_arc

Hallo,
ich kenne den Builder nicht wirklich, aber falls der ein Absteckprogramm hat, sollte es doch möglich sein, zunächst die Sollrichtung zum abzusteckenden Punkt einzustellen. In diese Richtung weißt Du den armen Kerl am Boden genau ein und mißt die Strecke. Im Normalfall zeigt Dir das Tachymeter die Differenz zur Sollstrecke und Du kannst den Reflektor verschieben lassen und bei Bedarf wieder in die Sollrichtung einweisen. Das Spiel wiederholen, bis der Punkt in der Sollrichtung und die Streckendifferenz Null ist. Jetzt den Punkt vermarken, nochmal aufmessen und mit den Sollwerten y/x vergleichen. Sollte der Builder das nicht liefern, geht es auch mit jedem besseren Taschenrechner und ist wohl schneller als das von Dir beschriebene Verfahren.
Was mir aufgefallen ist, ich hoffe, Du meinst mit "millimetergenau" nicht wirklich eine Absteckung mit einem Punktfehler von einem Millimeter? Anhand der Daten des Builder komme ich auf einen von etwa 3,4 mm und das ohne Berücksichtigung der Standpunktbestimmung, ohne Zentrierfehler usw.
Aus meinen Erfahrungen würde ich daher schätzen, dass Du mit diesem Instrument reell höchstens eine Genauigkeit von 3 bis 5 mm erreichen kannst!

Eddi


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion