Sinnvolles Vorgehen zum millimetergenauen finden von Punkten (Geodäsie/Vermessung)

Sebastian, Sonntag, 23.12.2018, 06:20 (vor 154 Tagen) @ Eddi

Natürlich ist da eine gewisse Ironie enthalten.

Schreib doch mal in ein Angebot rein, dass Du solche Absteckungen auf 2, oder gar Millimeter garantierst. Der Auftrag wird an denjenigen vergeben, der dem Auftraggeber 1 Millimeter versprochen hat.

Diese Firmen siehst Du dann mit Leica Builder, CS15, 1205er, Trimble S6 usw. auf den Baustellen rumflitzen...

Glaube mir, schon die Wahl der richtigen Reflexfolie hat einen deutlichen Einfluss auf das Resultat. Da "verlierst" unserer Erfahrung nach schnell mal einen Millimeter und auch deutlich Geschwindigkeit.

Bei solchen Aufgabenstellungen beides Faktoren, welche maßgeblich für Deinen wirtschaftlichen Erfolg sind. Sofern man solche Aufgaben nicht zukünftig verstärkt automatisiert ausführen lässt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion