Sinnvolles Vorgehen zum millimetergenauen finden von Punkten (Geodäsie/Vermessung)

Jean, Donnerstag, 13.09.2018, 17:33 (vor 7 Tagen) @ Hannes_arc

Hi,

auch ich kann bestätigen, dass ein Leica Builder 309 absolut ungeeignet ist, um damit millimetergenau abzustecken. Millimetergenau bedeutet die einfache Standardabweichung, also 2/3 deiner Messungen. Um 99,75% zu bekommen musst du also auf 1/3 Millimeter arbeiten.
Kurzum, - unmöglich mit diesem Instrument. Da hilft auch keine geschickte Messanordnung, bei der du die doch sehr begrenzte Genauigkeit des Instruments "umgehen" kannst.
Dazu kommt noch deine Messausrüstung....etc.

Aber auch wenn die Zielsetzung +/-5mm lautet wird das mit dem Builder sehr sportlich.
Ich würde da eher auf ne Robotik setzen, z.B. TS15/TS16 (1";). Die hat keinen "Knick in der Optik" und ermüdet nicht.
Dazu solltest du noch ein Prisma mit Umkehrpunkt über der Kippachse des Prismas wählen, um Schiefstellungen des Prismas in der Ausrichtung zum Instrument nicht negativ mit einfließen zu lassen.

Und...und ...und...

Die endgültige Genauigkeit steht und fällt mit der schwächsten Komponente!!


Viel Erfolg noch!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion