Genauigkeitsangabe Streckenmessung 3mm + 2ppm (Geodäsie/Vermessung)

HolgerK @, Mittwoch, 03.04.2019, 18:30 (vor 201 Tagen) @ MichaeL

Hallo Michael,

danke für die Info - Du hast natürlich Recht. Der Hintergrund meiner Antwort an Christian ist irgendwie ganz witzig.

Ich komme eher aus der Elektronik-Ecke und beschäftige mich zur Zeit etwas mit der Vermessungskunde. Ich habe halt ein Interesse an Messtechnik und finde auch Themen rund um "Vermessung" spannend. Zusätzlich habe ich mir vor kurzer Zeit ein altes Geodimeter der 400er Reihe zugelegt, welches ich wieder zum Leben erwecken möchte.

Aber zurück zum Thema: In der E-Technik ist es bei der Genaugkeitsangabe von Meßinstrumenten üblich ebenfalls zwei Angaben zu machen. Und der entscheidende Unterschied ist, dass dort i.d. Regel der "maximal" zu erwartende Fehler (rel. und abs.) und nicht die Standardabweichung angegeben wird. Daher addieren sich die Fehler dort.
Siehe z.B. https://de.wikipedia.org/wiki/Digitalmultimeter

Da kann man mal wieder sehen - einfach so einen Analogieschluss ziehen, kann auch gut daneben gehen.
Man lernt eben nie aus.

Grüße sendet
Holger


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion