Vom Planer zum Vermesser (Allgemeines)

Samuel, Dienstag, 09.02.2021, 10:42 (vor 20 Tagen) @ Steffen

Hallo Samuel,
das Programm ermittelt nmK. eine Projektmitte inklusive einer mittlere Höhe aus den Eingangsdaten.
Sind keine Höhen enthalten oder will man diese verändern, kann man die Werte auch manuell anpassen.

Über das manuelle Anpassen kann man sich auch ein einheitliches lokales System über ein ganzes Gebiet (gesamte Stadt) schaffen, vorausgesetzt das Gebiet ist "einigermaßen" eben und nicht zu weitläufig (2 mm Fehler bei 24km)

Zusätzlich zur Reduktion durch die Maßstabsverzerrung (0.9996 am Mittelmeridian), ist Festlegung einer Projekthöhe möglich. Damit wird die Verzerrung von ca. 16mm/km je 100m Geländehöhe auf Projekthöhe „genullt“


Lokales verzerrungsfreies Koordinatensystem für CAD

Gruß Steffen

Was sind denn die Unterschiede zu den pltm verfahren? Dieses funktioniert meines Erachtens nur in kleineren Teilen indem das Gebiet mit Hilfe des Ellipsoids und dem umgekehrten Maßstabs wieder "gerade gebogen" wird.

also in unserem Falle ist es so dass unser stadtgebiet 10 km breit ist und 18 km hoch .

Wir hätten auch höhenlinien oder eine laserscan befliegung für das ganze stadtgebiet.

Bisher wird das Kataster über FME aktuell gehalten und die Planer rufen ihren benötigten Ausschnitt über AutoCAD Map3d aus der Datenbank ab. Man müsste sich also irgendwie überlegen wie man das ganze entzerrte Kataster aktuell hält und wie man so ein großes Gebiet mit unterschiedlichen Höhen bestmöglich entzerrt...

Ich habe auch eine testlizenz für CRS Tools bekommen, aber leider wird bei diesem Programm die höhenreduktion komplett außer acht gelassen.

Schwieriges Thema 😁...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion