Ausgleichung mit Restriktionen (Geodäsie/Vermessung)

DoreenH @, Tuesday, 20.02.2024, 21:03 (vor 52 Tagen) @ MichaeL

Hallo Micha,
ich bin mit meinen Aufgaben ganz gut vorangekommen. Danke nochmals.
Ich habe jetzt eine Frage zur Biber-Schätzung, hier muss ich irgendein Denkfehler in meiner Berechnung haben.
Ich habe ein Lagenetz, bestehend aus 4 Punkten. (P-fehlerfrei, A-Anschluss, B+C=Neupunkte), Beobachtungen: rPA, rPB, rPC, sPA, sPB, sPC, dxBC, dyBC
gegeben sind ebenfalls Standardabweichungen für r und s, sowie die Kovarianzmatrix Basislinie BC und für A.
Dieses habe ich nach dem Allgemeinfall ausgeglichen und das passt auch.
Im Anschluss folgte die Homogenisierung der Beobachtungen. Nun habe ich l', v', A' und P ist jetzt eine Einheitsmatrix (so habe ich das verstanden) --> erst nach der Berechnung erfolgt die Rücktransformation mit den Gewichten.

Nun beginne ich ja mit der Biber-Schätzung.
Vorbereitung: 1. Berechnung der Redundanz ri = I – A' x N^-1 x A't
2. sigma0 = 1, sigmaVi = sigma0 x Wurzel ri
3. Biber-Wert (gegeben =3,5): ki = 3,5 x sigma vi
4. Berechnung Normierte Verbesserung: |vi| : sigmaVi

Problem: alle meine normierten Verbesserungen sind unter 3,5 (und vi < ki) --> aber eigentlich soll ich mindestens 3 Iterationen rechnen. Also muss ich bei der Berechnung einen Fehler gemacht haben. Ist meine Berechnung von sigma falsch?

Beste Grüße
Doreen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion