Zukunft in der Geodäsie? (Meinungen)

Tillmann Birk @, Frankenberg / Eder, Sonntag, 21.01.2018, 11:30 (vor 212 Tagen)
bearbeitet von MichaeL, Sonntag, 21.01.2018, 11:56

Hallo liebes Forum,

ich habe einige, vielleicht nicht ganz Alltägliche, Fragen an Euch.

Zur Grundlage:
Ich bin gelerneter Schreiner und habe per Fernstudium den staatl. gepr. Techniker Holztechnik gemacht. Nun habe ich mich entschlossen, trotz meiner 35 Jahren, ein Bachelorstudium Mathematik und Informatik anzuschließen.
Seit einigen Jahren interessiere ich mich - neben der Mathematik - auch für die Geodäsie, da mein Großvater Vermessungsingenieur war.
Nun habe ich vielleicht die Möglichkeit in einem Vermessungsbüro als Vermessungsassistent zu beginnen und mich hoch zu arbeiten.

Nur zwischendurch: Holz bleibt erst mal weiter ein Thema, aber bei uns in der Gegend ist es schwierig. Und dies wäre ein Türchen, um eine andere Richtung einzuschlagen.

Nun ist die Frage, ob ich mit einem Studium in Mathematik und Informatik in dieser Richtung weiterkomme oder ob dies völlig fehl läuft?
Es gibt auch die Möglichkeit eines Fernstudiums in Vermessungstechnik. Meine Vorliebe liegt aber in der Mathematik, wo ich auch, sollte es nicht klappen mit dem Büro, mehr für die Zukunft sehe.
Vielleicht könnt Ihr mir aus Eurer Erfahrung berichten und mir einige Tipps geben ob ein Mathematiker in der Geodäsie eine Zukunft hat.

Schöne Grüße Tillmann Birk


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion