Zukunft in der Geodäsie? (Meinungen)

derMoeller @, Freitag, 26. Januar 2018, 15:57 (vor 30 Tagen) @ Tillmann Birk

Was als Mathematiker möglich ist, können wir dir als Geodäten aber nicht beantworten. Wenn dich allein mathematisch Funktionen und Zusammenhänge reizen, dann bist du in der praktischen Vermessung meiner Ansicht nach Fehl am Platze. Ich kenne keinen Mathematiker, der in der freien Wirtschaft oder beim Amt die Aufgaben eines Vermessungsingenieurs übernimmt. Grundsätzlich erscheint es mir so, dass du dich mit der ganzen Geschichte noch garnicht befasst und auch nicht informiert hast, sondern einfach aus einer fixen Idee heraus handelst.
Es wird dich kein Vermessungsbüro aufgrund deiner mathematischen Kenntnisse einstellen. Ein Amt stellt sowieso nur nach Ausbildung ein- d.h. Vermessungstechniker,Geomatiker oder Ingenieure(Bachelor, Master oder Dipl.) Dabei ist es vollkommen egal ob FH oder Uni.Hier werden in Zeiten von Bachelor und Master keine Unterschiede mehr gemacht.

Des Weiteren sind sehr wohl Fernstudiengänge bis zum Master möglich.

Persönlich muss ich sagen, dass ich sehr verwundert/irritiert bin, dass jemand mit Ende 30 so vollkommen ohne Plan und mit falschen Vorstellungen sich in so ein Abenteuer stürzen will- und ja genauso stellt sich das dar.Und diese Einstellung passt so garnicht zu einem Vermesser...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion