Standardabweichung (Geodäsie/Vermessung)

artek, Dienstag, 28.08.2018, 21:54 (vor 77 Tagen) @ MichaeL

Guten Abend,

unter der Standardabweichung der Stichprobe verstehe ich die Streeung um den Mittelwert. Wenn ich an das Intervall denke, dann ist die 1-fache Standardabweichung(sigma1) das Intervall, in welchem sich ca. 68 % aller Messwerte befinden. Im Intervall (2sigma) ca. 95,4 % und (3sigma) 99,6 %.
Allerdings verstehe ich noch nicht, wann ich die Formel für die Standardabweichung ohne "bekanntem" Erwartungswert(also sqrt([vv]/n-1)) und wann die Formel für die Standardabweichung mit "bekanntem" Erwartungswer (also sqrt([vv]/n)) nehme.

Unter der Standardabweichung des Mittelwertes würde ich das selbe sagen, da wir uns auf die Stichprobe und nicht die Grundgesamtheit beziehen. Also wäre demnach die Standardabweichung des Mittelwertes, die Abweichung vom "wahren" Mittelwert, also der Grundgesamtheit?
Und hierbei komme ich ebenfalls ins stocken. Denn die Standardabweichung der Stichprobe wird damit durch die Wurzel der Anzahl der Messungen geteilt. Somit "wird" die Messung durch eine häufigere Messung besser?

Gruß


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion