Formatdateien Leica TCRP1200 (Geodäsie/Vermessung)

shl8 @, HH, Samstag, 05.04.2008, 14:12 (vor 4753 Tagen) @ philipp

Ach her je - auch noch mit Stift.
Na da kann dir meine Kollegin (welche für unsere GPS-Anlagen den Hut auf
hat) aber ein Lied von singen. :waving: Wie viele von den Dingern schon
flöten gegangen sind bei den Trimble-Geräten (Baugleich zu den
Tachymetern)...

Der "Verbummel-Faktor" ist bei Leica sicher auch nicht geringer.

Hängt natürlich alles auch von den Nutzern ab - ist aber auch wieder so
ein Punkt, wo man mächtig ins spielen gerät dank der Fazination eines
Touchsreens - und mächtig ins schwimmen, wenn der Stift weg ist (ich durfte
auf der Baustelle auch schon mit Fingernägeln und Kugelschreibern arbeiten,
weil wieder irgend so ein Dussel das Teil verloren hat)... :-D

Das mit dem Verbummeln hängt auch immer vom Nutzer ab. :heuldoch: Ich stecke ihn immer in die Hosentasche. Wenn es drauf ankommt, kannst du aber auch sämtliche Anwendungen wie gehabt über die Tasten durchführen.

Gibt's denn jetzt eigentlich schon Fortschritte bei der eigentlichen
Problematik dieses Threads?

Ich habe ja Reno erstmal umfangreiche Hinweise gegeben, wie er mit seinem neuen Mess-Instrument zurechtkommen dürfte. Wenn noch weiterer Klärungsbedarf besteht kann er bzw. kannst du mich gern nochmal kontaktieren. Eine einfache Format Datei zu erstellen kriegt man in ein bis zwei Stunden hin, das gesamte Spektrum abzuarbeiten würde jedoch sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Bisher kam jedoch noch keine entsprechende Nachfrage. Wie werden bei euren Arbeitgebern eigentlich die Rohdaten ausgewertet? Arbeitet ihr mit Punktlisten oder mit rein polaren Werten?

Mit geodätischen Grüßen

Stefan


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion