Avatar

Erlaubte Hilfsmittel in div. Klausuren (Allgemeines)

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Wednesday, 20.06.2007, 07:40 (vor 5586 Tagen) @ philipp

Hallo,

Heißt also, es wird numerische Methoden [...] gestrichen?


Na so wirklich hat sich mir der Sinn dieses Faches sowieso nie erschlossen
- Schade ist's also nicht drum.

Die Lehrinhalte wurden vll unglücklich vermittelt aber das ändert ja nichts an der Tatsache, das numerische Probleme zu lösen sind. Wozu? Nun, das Du Dir diese Frage nicht beantworten kannst, wundert mich. Wie schnell hat man in einem Tabellenkalkulationsprogramm eine Regressionsgerade eingefügt? Oder anders, warum überhaupt diese Gerade? Ganz klar, weil man die Punkte, die man hatte, eben durch eine mathematische Funktion beschreibar machen möchte. Das ist zwar ein simples Beispiel aber durch andere (approximations) Funktionen wird der Sinn dieser Herangehensweise nicht verändert.

warum man so etwas wie die Fourier-Reihe nicht auch in
Mathe einbauen konnte (was ja sogar geschehen ist, wenn ich mich recht
erinnere)

Es war in Mathe und im Wahlpflichtfach dran. Und? Winkel haben wir auch in Mathe, Vermessungskunde oder Ingenieurvermessung bestimmt. Gewisse Grundlagen kommen eben in verschiedenen Bereich dran und zeigen ja nur deren Notwendigkeit. Eine (weitere) Wiederholung kann ja nur zum Verständnis beitragen, oder? Und Überschneidungen wirst Du immer zw. verschiedenen Fächern feststellen können. Mir fiele hier noch Recht/Bauleitplanung ein, wo gewisse Teile auch in Agrarordnung eine Rolle spielten...

fehleranalytsiche Herangehensweisen an Affin- und
Helmerttransformationen nicht in Fehler- und Ausgleichsrechnung
verwurschtet

Sowas hatten wir?! An 2D-Transformationen kann ich mich nur in geo. Rechenverfahren erinnern und da wars auf ein Minimum reduziert.

Ein völlig sinnfreies Fach, das wohl zu recht gestrichen wurde.

Ich finde diese Aussage hier recht kurzsichtig von Dir. In jeder _höheren_ Ingenieuraufgabe zB Überwachungsmessungen wirst Du um numerische Verfahren bei der Auswertung nicht herumkommen. Spätestens, wenn Du den Einfluß der Temperatur über die Zeit auf Dein Obejkt beschreiben willst, wirst Du mit einer Geraden oder allg. einem Polygon n-ter Ordnung scheitern.
In unserer Diplomarbeit haben wir ein Volumen bestimmt. Auch hier konnten wir nur auf ein numerisches Verfahren zurückgreifen, da wir den (Brücken-)Körper nicht exakt beschreiben konnten. Bei Heger in der Vertiefung hatten wir die Treppenüberwachung; auch hier war nur mit numerischen Mitteln eine Auswertung möglich. Es ist also nicht so, das es nur Theorie ist; sondern durchaus auch Anwendungen gibt, die ein solches Fach rechtfertigen. Okay, was ein Kosinusfenster ist, weiß ich bis heute nicht. :-D

Schöne Grüße Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion