Trimble S6, Tracker (Geodäsie/Vermessung)

Christian S6, Tuesday, 10.04.2012, 19:47 (vor 3956 Tagen)

Hallo,

ich habe hier im Forum schon öfter interessante Themen mitgelesen. Nun habe ich selbst einige Fragen bezüglich meines Trimble S6 mit TSC 3 und hoffe, dass jemand Erfahrungen mit diesem Gerät hat und mir weiterhelfen kann.
Wenn ich Festpunkte mit Höhen bestimme, dann messe ich in einem lokalen System (Standpunkt 0.000, 0.000 Höhe 1000.000) und laufe die bekannten Festpunkte und die neu zu bestimmenden Festpunkte mit einem normalen (passiven) Zeiss-Prisma ab (Im Büro transformiere ich mittels Geograf dann in Gauß-Krüger). Die Punkte baue ich dann mit Stabstativ auf und messe sie im automatischen Anzielmodus in 1. und 2. Lage, wobei ich mir die Koordinaten vor der Speicherung und Mittelwertbildung anschaue.
Jetzt zu meinem Problem. Ich habe heute einen Punkt in ca. 125m Entfernung angemessen,
Lage OK, Höhendifferenz war 4cm. Dann habe ich die automatische Anzielfunktion (Tracker) justiert (macht das S6 selbsttätig). Dannach war die Höhendifferenz bei 2mm, also OK. (kein Luftflimmern, Temperatur 8°C, optimale Messbedingungen).
Die Frage ist jetzt, wieso verstellt sich der Tracker (Gerät wurde sehr pfleglich behandelt, letzt Justierung wegen großer Abweichung war am Mittwoch vor Ostern).
Die Lageabweichungen waren unter 2mm (vor und nach der Justierung, also OK).

Die gemessenen Koordinaten im Mittelwert waren bei diesem Punkt auf den mm identisch,
d.H. wenn ich in 2 Lagen messe habe ich die richtige Koordinate (der Mittelwert), da ja sämtliche Gerätefehler und anscheinend auch der verstellte Tracker ausgeglichen werden.

Doch bei den meisten Messungen wird ja nur in einer Lage gemessen. Und dort würde dann ja eine falsche Höhe des Punktes gespeichert werden.

Hat jemand auch solche Erfahrungen gemacht? Den oben beschriebenen Sachverhalt habe ich schon des öfteren gehabt.

Gruß
Christian


PS: Kipp- und Zielachsfehler sowie Kompensator sind justiert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion