Trimble S6, Tracker (Geodäsie/Vermessung)

TomegooH, Thursday, 12.04.2012, 17:48 (vor 3955 Tagen) @ Christian S6

Hallo,

die ATR Funktion bei Leica positioniert das Fernrohr nicht immer exakt auf die Prismenmitte. Die Positionierung erfolgt schrittweise, was man auch gut beobachten kann wenn man durch das Fernrohr schaut. Benutzt man die ATR Funktion bei nur sehr grober Erstanzielung. Ist auch die erste Annaeherung relativ ungenau. Die naechste besser usw. Die Annaehrung stoppt irgendwann bei bestimmten Grenzwerten und die letzte Verbesserung wird nur rechnerisch an die Winkel angebracht.
Dies ist moeglicherweise/wahrscheinlich bei Trimble Geraeten genauso.

Dies kann man auch z.B. gut beobachten bei einem Prisma das aus sehr kurzer Distanz angezielt wird. (unter ca. 7m). Da hat die ATR Funktion (zumindest die LEICA Geraete die ich kenne) sowieso ihre Probleme (nervt oft). Durch die leichte Bewegung durch eines frei Hand gehaltenes Prisma wird die ATR Funktion irritiert da sie versucht immer wieder an die Prismenmitte anzunaehern. Bei kurzen Distanzen sind nur wenige Millimeter die das Prisma hin und her wandert schon ein ziemlich grosser Winkel. Unter Umstaenden bricht die Messung ab mit dem Hinweis das sich das Ziel zu stark bewegt. Aber in dieser Situation kann man gut beobachten wie die ATR versucht dem Prisma zu folgen. Der Winkel im Display aendert sich staendig, das Fernrohr folgt aber nur bei groesseren Abweichungen.


Am Rande bemerkt verstehe ich bis heute noch nicht warum dieses nervige Verhalten von Leica nicht verbessert wurde. Misst man z.B. einen Fahrbahnrand der sich prima mit ATR bewerkstelligen laesst mussman immer fuer die Punkte die nahe am Geraet vorbeifuehren die ATR Funktion deaktivieren. Ansonsten steht man am Geraet und wartet, wartet, wartet ziemlich lange bis unter Umstaenden nur eine Fehlermeldung erscheint.
Waere leicht zu loesen:
Offensichtlich wird vom Geraet bei einer ATR Messung zuerst der Winkel gemessen und danach die Strecke. Erst wenn der Winkel innerhalb eines Toleranzbereiches bleibt wird dieser registriert und danach die Strecke gemessen.
Wuerde man zuerst die Strecke messen und als Toleranzbereich quasi die metrische Abweichung/Wanderung des Zielpunktes benutzen wurde das Problem so nicht entstehen.


Gruesse
Thomas


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion