Avatar

Trimble S6, Tracker (Geodäsie/Vermessung)

MichaeL ⌂, Bad Vilbel, Saturday, 01.09.2012, 11:30 (vor 3813 Tagen) @ Erik

Hallo Erik,

Mir persönlich ist das auch unwichtig, - das von ihm beschriebene Problem kann und will ich nicht lösen, aber ggf. sensibilisieren für seine weitere Vorgehensweise.

Dazu sollten aber die Rahmenbedingungen soweit klar sein, sonst mutmaßen wir mehr als wir helfen können. Sollte ein 360-Prisma im Einsatz sein, sollte das auch bei der Problembeschreibung Erwähnung finden - meine Meinung.

Inwieweit wurde die Problematik eigentlich mit dem Hersteller besprochen? Ggf. gubt es hier aktuelle Erkenntnisse.

Du bist doch im Vertrieb tätig und solltest es wissen. ;-) Leica hat noch ein 360°-Mini-Prisma auf dem Markt, wo aber die gleichen Probleme bestehen - nur mit geringerer Amplitude. Vom großen 360°-Prisma gibt es noch eine zweite Baureihe, wo die Reflektoren versetzt angeordnet sind. Insbesondere bei horizontalen Visuren ist dieser wohl weniger anfällig auf Verdrehungen und zielt damit auf die Maschinensteuerungen im Straßenbau & co ab.
Ansonsten muss man nur die Spezifikationen genau lesen. Bei den 360°-Prismen wird einem meist eine Unsicherheit von ~2mm zugesichert. Aber wem erzähle ich das, Du sitze ja an der Quelle... :-)

Zudem 20° Verschwenkung bei der Verwendung eines Planprismas schon wirklich extrem ist und in der Praxis auf unsachgemäße Handhabung schließen lassen würden.

Nunja, es gibt Anwendungen, wo man Großteile vom Messbereich ausnutzen möchte und ein klassisches Prisma immer noch zuverlässiger ist als ein Rundumprisma. Aber das ist nicht das Thema hier.
Die Erfahrungen, die Christian hier beschreibt, hat er sicher unter normalen Gegebenheiten gewonnen.

Schönes Wochenende
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion