UTM Koordinatensystem (Allgemeines)

rafl, Mittwoch, 13.11.2019, 20:47 (vor 22 Tagen) @ Harry

Das sind nicht irgendwelche EU-Kommissionen gewesen, die uns die UTM-Koordinaten beschert haben, sondern unsere Berufskollegen in der AdV. Also unsere Vertreter im amtlichen Vermessungswesen. Leider haben die für die Ingenieurvermessung wenig Sinn.

Als ich vor gut 10 Jahren die Probleme vorher gesehen habe, die wir heute haben, hat man mich nur ausgelacht und darauf verwiesen, dass es dafür doch Formeln gibt, mit denen man das Maßstabsproblem wegrechnen kann.

In Hessen hat man vor ca. 15 Jahren im Landesvermessungsamt sogar mal laut darüber nachgedacht, separat GK-Koordinaten bezogen auf ETRS89 für Belange der Ingenieurvermessung bereit zu stellen. Da ist aber nie was draus geworden. Die einzigen, die das bisher tatsächlich machen, sind die Hamburger. Dort bekommt man offiziell (als separaten Lagestatus) GK-Koordinaten bezogen auf ETRS89.

Auf einer Informationsveranstaltung zur Einführung von UTM/ETRS89 in Bayern (im Herbst 2018) haben mehrere Vertreter aus dem Bereich der Ingenieurvermessung darum gebeten, auch an die Probleme der Ingenieurvermessung zu denken. Dort wurden von Vertretern bundesweit tätiger Ingenieurbüros Negativbeispiele aus anderen Bundesländern präsentiert. Eine Reaktion darauf habe ich von den Verantwortlichen im bayrischen amtlichen Vermessungswesen bisher nicht gehört. Es wäre für die aus meiner Sicht kein großes Problem, die Geobasisdaten alternativ auch in einem anderen Lagestatus anzubieten. Siehe Hamburg.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion