UTM in lokales System mit Maßstab 1 transformieren (Geodäsie/Vermessung)

Steffen, Freitag, 08.05.2020, 14:46 (vor 88 Tagen) @ Steffen

Hallo nochmal,
ich habe da noch ein Verständisproblem.
crsTools schreibt:
"PLTM ist die Abkürzung für „Project Local Transverse Mercator Projection“. Es ist also wie die
UTM eine „Transversale-Mercator-Projektion“. Der Unterschied ist, dass die PLTM Projektion
variabel ist und immer im verzerrungsfreien Bereich der Projektmitte liegt. Somit ergeben sich
also erst bei sehr großen Projektausdehnungen von ca. 25 km Verzerrungen im 2mm/km
Bereich. Das ist eine deutlich geringere Abweichung als bei der Arbeit mit UTM-Koordinaten"

Versuche ich das nachzurechen z.B. mit dem Berechnungsformular
Erhalte ich z.B. bei 200m Geländehöhe und 311300m Ostwert eine Reduktion von 0 (das wäre dann meine angenommene Projektmitte).
1000m westlich (310300m) ist dann die Reduktion schon 4 mm.
Wie kann ich dann in einem Bereich von 25 km nur den "versprochenen" 2mm Fehler bekommen?

(Oder anders ausgedrückt in plane an einem Ort der auf 311300m Ost liegt. Die Reduktion ist hier 0. Nach der obigen Theorie dürfte die Abweichung/Reduktion im 25km Umkreis nicht mehr als 2mm betragen)

Wo verstehe ich da was falsch?

Gruß Steffen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion