UTM in lokales System mit Maßstab 1 transformieren (Geodäsie/Vermessung)

rafl, Sonntag, 10.05.2020, 19:35 (vor 21 Tagen) @ Steffen

Hallo Steffen,

indem der Einfluss der Höhenreduktion rausgerechnet wird. Streng genommen gilt der natürlich nur für ein ebenes Gelände. Wenn dein Gebiet nicht allzu groß ist und du keine großen Höhenunterschiede im Gebiet hast, reicht eine mittlere Höhe. Das ist so ähnlich wie mit dem Mittelmeridian. So lange du dich nicht allzuweit von ihm entfernst, bleiben deine Verzerrungen vernachlässigbar.

Wo man unbedingt drauf achten muss, ist, dass man die ellipsoidische Höhe ansetzt. Die ist bei ETRS89 z.B. in Hessen im Mittel 47 m größer als die NN- bzw. NHN Höhe.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion